• Menü
  • Menü

Bryce Canyon National Park – Figure 8 Loop Trail

Im Bryce National Park gibt es drei grandiose Trails, von denen einer besser ist als der andere: Den Navajo Loop, den Peekaboo Loop und den Queens Garden Loop. Für den ultimativen Trail besteht die Möglichkeit alle drei im Rahmen des sogenannten “Figure 8 Loops” zu einer großen Schleifen zu kombinieren.

Der Figure 8 Loop führt Euch vom Rim hinab auf den Grund des “Canyons” und schlängelt sich dort durch verschiedene Gebiete des Hoodoo-Labyrinths, wo Ihr viele der bekannten Formationen, wie z.B. Queen Victoria, Fairy Castle, the Wall of Windows, the Cathedral, Thors Hammer und the Three Gossips passiert.

– Aktualisiert April 2021 – 

Da der Figure 8 Trail in einer Schleife verläuft, könnt Ihr den Hike grundsätzlich sowohl am Sunrise, am Sunset oder am Bryce Point beginnen.

Grundsätzlich wird allerdings empfohlen mit dem Navajo Trail am Sunset Point zu starten, da Ihr dann die sehr steilen Wall Street Switchbacks hinab lauft und am Ende über den zumindest nicht ganz so steilen Queens Garden Trail wieder hinauf wandert.

Wir selbst haben es auch so gehandhabt, insoweit folgt die Trailbeschreibung auch dieser Abfolge.

Achtung: Der Parkplatz am Sunset Point kann in der Hochsaison schnell voll werden. Ihr solltet daher entweder zeitig vor Ort sein oder ab dem Visitor Center den kostenlosen Shuttle Service nutzen (siehe unser Beitrag Bryce National Park – Rote Felsen, rosafarbene Klippen und endlose Aussichten).

Da der Trail Euch bis auf dem Canyonboden führt und dann auch dort in einem stetigen, teilweise auch steilen, auf und ab verläuft, gilt der Loop als “strenuous”.

Wenn Ihr es nicht so anstrengend und/ oder lang mögt, dann könnt Ihr auch nur den Navajo Loop (2,2 km), nur den Peekaboo Loop (8,8 km) oder nur den Queens Garden Loop (5,8 km) wandern. Auch eine Kombination aus zwei der Trails ist möglich. Mehr dazu findet Ihr auf der Seite des NPS.

Wenn Ihr Euch aber für den Figure 8 Loop entscheidet, dann solltet Ihr auf jeden Fall genügend Zeit einplanen, denn Ihr werdet sicherlich oft zum Fotografieren anhalten. Bedenkt außerdem, dass der Trail kaum Schatten hat, d.h Ihr seid überwiegend in der Sonne unterwegs.


Trail Facts

  • Lage: Bryce Canyon National Park
  • Start: Sunrise, Sunset oder Bryce Point (empfohlen Sunset Point)
  • Traillänge: 12,3 Kilometer
  • Höhenunterschied: 524 Meter
  • Dauer: 4 1/2 Stunden
  • Besonderheit: Navajo und Peekaboo Loop, Queens Garden
  • Mehr Infos: Seite des National Park Service

Vom Parkplatz am Sunset Point geht es zunächst die wenigen Meter in Richtung Rim. Dort angekommen, könnt Ihr eine ersten Blick auf die bunte Hoodoo-Welt werfen, in die Ihr gleich hinabsteigen werdet.

Vom Sunset Point geht es dann den Navajo Trail hinunter. Ob Ihr hier den linken oder rechten Weg wählt, ist grundsätzlich egal, wir selbst haben uns für den Abstieg entlang der sogenannte Wall Street entschieden.

Nach etwas über einem Kilometer erreicht Ihr dann den Canyonboden. Von hier habt Ihr entweder die Möglichkeit über den Navajo Loop wieder zum Rim aufzusteigen, für den Figure 8 Loop geht es aber weiter in Richtung Peekaboo Trail. Der Zugangsweg zum Loop erfolgt über einen kurzen, 300 Meter langen Verbindungsweg.

Nun könnt Ihr entscheiden, ob Ihr den Loop links oder rechts herum wandern möchtet, wobei aufgrund der Aussichten der Weg nach links, also im Uhrzeigersinn empfohlen wird.

Das Wunderbare am Peekaboo Loop ist, dass es so abwechslungsreich ist. Leichte und ebene Passagen wechseln sich mit steilen Auf- und Abstiegen genauso ab, wie die Ausblicke auf die Hoodoos. Je nach Abschnitt des Trails seid Ihr entweder mittendrin, nahe davor oder gerade genau richtig weit weg.

Hier ein paar (mehr) Eindrücke:

Achtung: Der Peekaboo Loop ist zugleich ein Pferde-Trail, dass heißt Ihr werdet ggf. auch auf eine der Muli-Touren (Canyon Trail Rides) treffen. Lasst die Karawane passieren und achtet ansonsten auf die Äppel entlang des Weges.

Nach 4,8 Kilometer erreicht Ihr wieder den Connector Trail, der Euch zurück zum Hauptweg bringt. Dort angekommen folgt Ihr nun den Schildern in Richtung Queens Garden.

Zunächst geht es noch einige Zeit eben auf dem Canyon-Boden entlang, dann allerdings beginnt der steile Aufstieg zurück zum Rim. Da die Landschaft hier im Queens Garden aber nochmal völlig anders ist, als in den bisherigen Abschnitten, werdet Ihr vom Aufstieg vor lauter Staunen wahrscheinlich gar nicht so viel mitbekommen.

Bevor der Aufstieg beginnt, gibt es übrigens noch einen ganz kurzen Nebenweg zur Queen Victoria. Der Zeitbedarf liegt bei allenfalls 10 Minuten, von daher solltet Ihr diesen Abstecher nicht auslassen.

Dann erreicht Ihr das Rim. Ihr seid nun am Sunrise Point und könnt von hier nochmal eine letzten Blick von oben in den Canyon werfen. Von hier sind es dann nur noch 800 Meter bis Ihr wieder am Parkplatz des Sunset Points steht.

Den Figure 8 Loop solltet Ihr bei einem Besucht in Bryce auf keinen Fall auslassen, der Trail ist einfach ununterbrochen wundervoll! Müsst Ihr zwischen einem oder zwei der drei Trails wählen, dann werft am besten eine Münze, wir zumindest können nicht sagen, welcher Teil uns am besten gefallen hat.

Als weitere Alternative könnt Ihr außerdem zumindest den Peekaboo Loop auch im Rahmen einer geführten Muli-Reittour sehen.

Ansonsten solltet Ihr in Bryce zusätzlich zumindest auch noch an dem einen oder anderen Viewpoint entlang des Scenic Road stoppen. Eine Übersicht über alle Stopps entlang der Straße findet Ihr, zusammen mit allgemeinen Infos zum National Park, in unserem Beitrag Bryce National Park – Rote Felsen, rosafarbene Klippen und endlose Aussichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.