• Menü
  • Menü

En Avdat

In der Negev im Oberlauf des Nahal Tsin, einem Flusslauf der in der Nähe des Erosionskraters Makhtesh Ramon entspringt und sich von dort bis zum Toten Meer zieht, liegt der En Avadat National Park (auch Ein Avdat geschrieben).

Über die Jahrtausende hat Wasser hier die tiefste und längste Schlucht des Landes in den weichen Kalkstein geschliffen. In der Schlucht, fließt – zwischen den fast senkrechten Canyonwänden – ein schmales Rinnsal von Wasser entlang, am Ende jedoch liegt die Quelle En Avdat.

Da diese das ganze Jahr über Wasser führt, hat sich hier eine kleine Oase mit Wasserfall und einem großen Pool gebildet, am oberen Teil des Canyon gibt es sogar einen Pappelhain.

Lower Entrance

Die Anfahrt von der Route 40 zum Lower Entrance, wo auch die einzige Wanderung des Parks beginnt, ist kurz aber grandios. In steilen Serpentinen windet sich die Straße hinab zum Parkplatz und Ihr habt immer wieder tolle Ausblicke auf die umliegende Landschaft.

Der National Park ist von April bis September von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr und von Oktober bis März von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet 28 NIS (= 7,- EUR) p.P. Ein großer Parkplatz ist ebenfalls vorhanden.

Direkt am Parkplatz startet dann auch der einzige Wanderweg des Parks. Dieser führt Euch auf rund einem Kilometer (one-way) durch den Canyon und zu dem Wasserfall und auf dem selben Weg dann auch wieder zurück zum Parkplatz.

 

Bevor Ihr Euch diesen jedoch anschaut, solltet Ihr zunächst nach circa 3/4 des Weges die Stufen rechter Hand nehmen, die Euch nach einem kurzen Anstieg hinauf auf das Canyonplateau bringen. Von dort habt Ihr einen tollen Blick in den Canyon, könnt aber auch noch ein Stück weiter bis zu einem netten Pappelhain am Fluß laufen.

Von hier oben besteht auch die Möglichkeit weiter bis zum Upper Entrance aufzusteigen, allerdings kann der Weg nur in eine/ diese Richtung begangen werden, d.h. seid Ihr erst einmal oben angekommen, wird es schwierig wieder zu Eurem Wagen zurückzukommen.

Insgesamt haben wir für den kurzen Weg allenfalls 1 1/2 Stunden gebraucht, danach ging es zurück zum Parkplatz.

Grab von David Ben-Gurion

Direkt vor dem Eingang zum National Park lohnt sich dann noch ein kurzer Stopp, denn hier befindet sich das Grab von David Ben-Gurion, der mit der Verkündung der israelischen Unabhängigkeitserklärung am 14. Mai 1948 den modernen Staat Israel ausgerufen hat. Der Weg von Parkplatz zum Grab dauert allenfalls 5 Minuten.

Insgesamt dauert der Stopp so um die 20 Minuten.

Upper Entrance

Danach fahren wir zurück auf die Route 40 und von dort zu dem rund 8 Kilometer entfernt liegenden Upper Entrance. So habt Ihr zumindest auch ohne Wanderung die Möglichkeit die Aussicht von hier oben zu genießen.

Havarim Cistern

Wenn Ihr danach noch Lust auf einen 5 minütigen Stopp könnt Ihr bei Kilometer 128 an der Route 40 noch kurz an der Havarim Cistern stoppen, die als eine der größten und schönsten Zisterne der Gegend gilt. Sie wurde vor tausenden von Jahren von den Nabatäern gebaut und wird immer noch mit Wasser gefüllt wird, sofern der Wadi überschwemmt wird. Sie fast direkt an der Straße, wenn man beim Schild “Wadi Havarim” auf den Schotterparkplatz fährt.

Empfehlung?!

En Avdat ist toll, aber wirklich klein. Habt Ihr Glück und es sind nicht so viele Besucher da, ist es hier sicherlich sehr nett. Sofern aber viele Touristen den Park besuchen, kann es auf dem gerade mal ein Kilometer langen Weg echt voll und im Canyon wirklich laut werden.

Für einen kurzen Abstecher von/ nach Tel Aviv lohnt es sich aber trotzdem, insbesondere die Aussicht vom Upper Entrance ist toll.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.