• Menü
  • Menü

Feuerland – Parque Pingüino Rey

Mit einer Körpergröße von 85 bis 95 cm und einem Gewicht zwischen 10 kg und 16 kg sind Königspinguine die zweitgrößte Pinguinart nach den Kaiserpinguinen.

Grundsätzlich kommen sie nur auf den subantarktischen Inseln vor, allerdings gibt es seit wenigen Jahren auch eine Kolonie am Rande der Bahía Inútil auf Feuerland. Sie ist die einzige Kolonie auf dem südamerikanischen Kontinent und besteht mittlerweile aus 100 bis 150 Pinguinen.

Seit 2011 beschäftigt sich der private Parque Pingüino Rey mit der Erhaltung und Erforschung der Kolonie und ermöglicht auch Besuchern, die Pinguine zu beobachten. Ein echtes Highlight auf Feuerland.

Den Parque Pingüino Rey am Rande der Bahía Inútil (=Nutzlose Bucht) erreicht Ihr nach rund 115 Kilometer von Porvenir und 100 Kilometer von Cerro Sombrero aus.

Hier findet Ihr – wie schon gesagt – die einzige Königspinguin-Kolonie in ganz Südamerika.

Der Parque Pingüino Rey hat von Dienstag bis Sonntag von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet, an Montagen und Feiertagen geschlossen.

Zudem werden im Juni und Juli Wartungsarbeiten durchgeführt, so dass Ihr den Park in dieser Zeit ebenfalls nicht besuchen könnt.

Der Eintritt kostet – Stand März 2020 – 12.000 CLP (=14,- EUR) und Ihr könnt entweder in bar oder mit Karte bezahlen, wobei es vorkommen kann, dass die Kartenzahlung aufgrund des schwachen Mobiltelefonsignals in der Region und der widrigen Wetterbedingungen gelegentlich nicht funktioniert. Mit Bargeld seid Ihr auf jeden Fall lauf der sicheren Seite.

Tickets könnt Ihr entweder vor Ort kaufen oder vorab online reservieren. Wir hatten sicherheitshalber vorher reserviert, dies wäre aber nicht notwendig gewesen. Mit uns waren um 11.00 Uhr gerade mal fünf andere Besucher dort.

Zu Beginn bekommt Ihr in dem Besucherhäuschen eine kleine Einführung, dann könnt Ihr Euch auf den kurzen Weg zu den beiden Beobachtungsstellen machen und Euch so lange wie Ihr mögt an den wunderschönen Tieren erfreuen. Ein Fernglas ist von Vorteil, es gibt aber auch einige festinstallierte Ferngläser.

Hinsichtlich des erforderlichen Zeitbedarfs kommt es natürlich darauf an, wie lange Ihr die Tiere beobachten wollt, grob solltet Ihr so 1 bis 2 Stunden einplanen.

Noch mehr Infos findet Ihr auf der sehr ausführlichen und guten Homepage des Parks.

Wir zeigen Euch nun noch ein paar Bilder der Kolonie:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.