• Menü
  • Menü

Gardasee – Arco und Umgebung

Ganz im Norden des Gardasees am Sarca-Fluss liegt das kleine Städtchen Arco, dass seinen Namen den Häusern und alten Gebäuden der Altstadt verdankt, die am Fuße einer Felswand liegen und dort eine Bogenform bilden.

Durch die geschützte Lage zwischen den Gardaseebergen und den Ausläufern der Brenta-Gruppe und der Nähe zum See, herrscht in Arco ein Mikroklima, dass nicht nur den Wachstum von Palmen begünstigt, sondern auch zu dem milden Klima in der Stadt beiträgt, das den Ort zu einem beliebten Kurort macht.

Gleichzeitig ist die Berglandschaft rund um die Stadt ein Paradies für Outdoorliebhaber und zieht insbesondere Mountainbiker und Kletterer an.

Altstadt/ Castello di Arco

In einer Bogenform schmiegt sich die schöne und gemütliche Altstadt von Arco um den Burgberg und war so einst auch für den Namen der Stadt verantwortlich.

Insbesondere bei gutem Wetter lohnt sich ein Bummel durch die vielen kleinen Gassen, die nahezu alle zum Hauptplatz der Altstadt, der Piazza III Novembre, führen, auf dem die große Kirche S.M. Assunta di Arco thront.

Von der Altstadt aus führt ein gepflasterter Fußweg hinauf zum Wahrzeichen der Stadt. Die mittelalterliche Burgruine des Castello di Arco, die auf dem Burgfelsen über der Stadt thront, gehört zu den schönsten Festungen in Trentino und bietet zusätzlich eine tolle Aussicht auf den mittelalterlichen Stadtkern und die umliegende mediterrane Landschaft.

Über diverse Serpentinen führt Euch der Aufstieg zur Burg insbesondere an mit Olivenbäumen bepflanzten, Steinterrassen vorbei und dauert rund 20 Minuten. Für den Besuch der Burg selbst solltet Ihr so um die 2 Stunden einplanen.

Eine Anfahrt mit dem Auto ist (leider) nicht möglich.

Die Burg ist – mit Ausnahmen im Januar und Februar – im Sommer von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr und im Winter bis 17.00 Uhr bzw. 16.00 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet 3,50 EUR pro Person.

Mehr Infos findet Ihr auch auf der Homepage des Castello di Arco.

Klettergärten

Die Lage inmitten der Berglandschaft macht Arco nicht nur für Liebhaber von mediterranem Klima interessant, sondern aufgrund der traumhaften Steilfelsen hat sich die Stadt zu einem sehr beliebten Klettergebiet entwickelt, in dem sich die Kletterer auf über einhundert Kletterrouten in diversen Sportklettergebiete oder auf alpinen Touren mit bis zu 1.000 Meter Kletterlänge austoben können.

Für Kletter-/ Felsanfänger bietet sich insbesondere das Klettergebiet Bellvedere ab, hier finden sich im Verhältnis sehr viele Routen in den unteren Schwierigkeitsgraden, die zusätzlich noch hervorragend abgesichert sind und von oben eindrucksvolle Ausblicke auf den Gardasee bieten.

Fortgeschrittene Kletterer werden in diversen Klettergärten fündig, im mittleren Bereich liegt zum Beispiel das Klettergebiet Regina del Lago, das nicht nur gut abgesichert, sondern im Vergleich auch nicht zu stark überlaufen ist.

Klettersteige

Neben Kletterern kommen in Arco auch Mountainbike-Fans, Wanderer und Fans von Klettersteigen auf Ihre Kosten, denn gerade am Nordufer des Sees gibt es eine Vielzahl sehr schöner Via Ferrate in ganz unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Beliebt bei Anfängern ist insbesondere die Via Ferrata Fausto Susatti, die gut mit drei weiteren Klettersteigen, der Via Ferrata Mario Foletti, der Via Ferrata Caminamenti und zum Abstieg der Via Ferrata Laste kombiniert werden kann. Der eher leichte Klassiker ist nie wirklich schwierig, bietet dafür aber vom Cima Capi (909 Meter) und vom Cima Rocca (1.092 Meter) immer wieder eindrucksvolle Ausblicke auf den Gardasee.

Schon ein wenig schwieriger, ist die Via Ferrata delle Amicizia, die von Riva del Garda über viele, teilweise extrem lange Leitern auf den Cima SAT (1.246 Meter) führt und währenddessen immer wieder wunderschöne Tiefblicke auf Riva del Garda bietet.

Sofern Ihr mehr zu den beiden Ferrate wissen möchtet, schaut doch gern in unsere gesonderten Beiträge.

Cascate del Varone

Nur ein wenig westlich von Arco, rund 3 Kilometer nördlich von Riva del Garda entfernt, liegt im Park Grotta Cascata Varone der Varone Wasserfall, eines der eindrucksvollsten Naturphänomene am Gardasee.

100 Meter fällt der Wasserfall, der unterirdisch durch den Tennosee gespeist wird, durch eine senkrechte Klamm, die der Bach Magnone über einen Zeitraum von 20.000 Jahren in den Fels gegraben hat.

Den Wasserfall, der sehr stimmungsvoll beleuchtet sind, könnt Ihr von zwei verschiedenen Aussichtspunkten bewundern, der unteren und der oberen Schlucht.

Zudem verläuft der Weg zwischen den Aussichtspunkten durch einen Botanischen Garten und damit an vielen einheimischen und für die Gegend typischen Pflanzen vorbei.

Die Wasserfälle sind je nach Jahreszeit von 09.00 Uhr oder 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr, 18.00 Uhr oder 19.00 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet 6,- EUR pro Person.

Mehr Infos findet Ihr auch auf der Homepage des Parks. Kostenfreie Parkplätze stehen in der Nähe ausreichend zur Verfügung.

Burgen und Schlosser

In der näheren Umgebung von Arco findet Ihr außerdem viele wunderschöne Burgen und Schlosser.

Nach rund 15 – 20 Minuten Fahrt erreicht Ihr zum Beispiel die Ruine der Ritterburg Drena. Sie thront über 250 Meter über dem Sarcatal und kann über steile Serpentinen mit dem Auto erreicht werden. Wer Zeit und Lust hat, kann sie auch besichtigen.

Unterhalb der Befestigungsmauern verläuft übrigens die schmale Drena-Schlucht, die früher von der Burgbesatzung als Fluchtweg benutzt wurde. Heute verläuft hier der beliebte Klettersteig Rio Sallagoni.

Fahrt Ihr von Drena rund 15 Minuten weiter nach Norden, so erreicht Ihr den Lago di Toblino, der als einer der romantischsten Seen im Trentino und der Gegend am Gardasee gilt. Hier findet Ihr auf einer Halbinsel außerdem das wunderschöne Wasserschloss Castel Toblino, dass früher eine Sommerresidenz war und heute ein elegantes Restaurant ist.

More?!

Rund um den Gardasee gibt es natürlich noch viel, viel mehr zu sehen. Eine Übersicht über unsere Highlights findet Ihr in unserem Beitrag 7 Tipps für den Gardasee, von dort kommt Ihr bei Interesse auch in die weiteren Beiträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.