• Menü
  • Menü

Gardasee – Sirmione

Genau in der Mitte des Südufers ragt eine, durch einen breiten Wassergraben vom Festland getrennte, schmale Halbinsel rund 4 Kilometer in den Gardasee hinein. Und genau auf dieser liegt das historische Zentrum von Sirmione.

Eine Brücke führt in die kleine, verwinkelte Altstadt, die – von wenigen Ausnahmegenehmigungen abgesehen – nur zu Fuß erreicht werden kann. Direkt daneben thront das Castello Scaligero Sirmione.

Nördlich der Altstadt lädt die parkähnliche Inselspitze unter Zypressen- und Olivenhainen zu gemütlichen Spaziergänge mit Seeblick ein und wer Lust hat, der kann an einem der kleinen Badestränden auch die Füße in den See stecken. Außerdem findet Ihr auf der Halbinsel noch die Grotten des Catull, Ruinen einer der größten römischen Villen Italiens.

Grotten des Catull

An der äußersten Inselspitze von Sirmione findet Ihr mit den Grotten des Catull eine der meistbesuchten archäologischen Stätten in Italien.

Der Komplex umfasst die Ruine einer einst 167 Meter langen und 105 Meter großen römischen Villa aus dem 2. Jahrhundert, die als die Besterhaltene im nördlichen Italien gilt. Das imposante Gebäude erstrecke sich über 3 Stockwerke und war um die 20.000 Quadratmeter groß. Neben den Wohnräumen gab es unter anderem diverse Terrassen mit Seeblick und eine Thermalanlage.

Nachdem die Villa im 3. Jahrhundert verlassen wurde, wurde sie anschließend als Verteidigungsanlage und zu anderen militärischen Zwecken genutzt.

Umgeben von malerischen Olivengärten und mit atemberaubenden Blick auf den See präsentieren sich die Überreste auch heute noch in alle ihrer Pracht und sind alleine wegen der Ausblicke einen Besuch wert.

Hier ein paar Impressionen:

Die Grotten des Catull erreicht Ihr – wie alles in der Altstadt von Sirmione – nur zu Fuß. Der Komplex ist ganzjährig geöffnet, die Öffnungszeiten variieren je nach Jahreszeit und Wochentag. Informiert Euch hier am besten vorab auf der offiziellen Homepage.

Der Eintritt kostet 8,- EUR (Stand September 2020), es besteht außerdem die Möglichkeit für die Grotten und die Skaligerburg ein Kombiticket für 12,- EUR zu erwerben.

Altstadt

Auch das historische Zentrum von Sirmione liegt auf der schmalen Halbinsel. Die hübschen Gässchen sind voll mit Restaurants, Souvenirläden, Hotels, Boutiquen und vor allem Eisdielen und laden zu einem Stadtbummel ein.

Sofern Ihr nur als Tagestourist nach Sirmione reist, müsst Ihr Euren Wagen für rund 2,- EUR die Stunde vor der Altstadt auf einem der großen Parkplätze abstellen, denn die Halbinsel ist, mit Ausnahme von wenigen Sondergenehmigungen, z.B. für Hotelgäste, autofrei. Und das ist auch gut so, denn das Autofahren durch die engen und in der Regel vollen Gassen ist wirklich kein Spaß.

Übrigens: Sirmione sieht zwar auf Fotos wunderschön aus, ist aber im Sommer meistens total überlaufen. Dies führt dazu, dass sich in den engen Gassen die Menschen drängen und Ihr so den Charme des Städtchens nur schwer genießen könnt. Zudem ist Sirmione im Vergleich zu den anderen Städten am Gardasee u.a. bei Übernachtungen, Essen oder Eis überdurchschnittlich teuer.

Castello Scaligero Sirmione

Direkt am Beginn der Altstadt, hinter dem Wassergraben, der die Halbinsel vom Festland trennt, thront die Scaligerburg, das Wahrzeichen von Sirmione.

Erbaut im 13. Jahrhundert diente die Wasserburg, die zu den am besten erhaltenen Burgen am Gardasee gehört, nicht nur zur Verteidigung, sondern war auch ein Machtsymbol der Scaliger. Über die Zugbrücke, welche auch heute noch die einzige Möglichkeit ist, den breiten Wassergraben zu überqueren, wurde lange Zeit der Zugang zur Ortschaft kontrolliert.

Heute könnt Ihr die Burg im Rahmen eines Rundganges besichtigen und durch die kargen Wehrgänge und nüchternen Innenräume schlendern. Wohn- und Nutzräume gibt es kaum, vielmehr begeistert die Burg mit ihren wundervollen Blicken auf den Gardasee, das unterhalb ihrer Mauern platzierte Hafenbecken und die Altstadt. Auch die Türme könnt Ihr normalerweise besteigen, im Corona-Sommer waren sie jedoch leider gesperrt.

Die Burg ist ganzjährig geöffnet, die Öffnungszeiten variieren je nach Jahreszeit und Wochentag. Informiert Euch hier am besten vorab auf einer der diversen Gardaseeseiten (z.B. Gardasee Domizil oder Gardasee Insider).

Der Eintritt in die Burg kostet 6,-EUR, im Kombiticket mit den Grotten von Catull 12,- EUR.

Wir fanden den Rundgang ganz nett, waren aber nach rund 15 Minuten bereits durch und fanden den Preis daher ein wenig übertrieben.

Strände

Sandstrände am Gardasee sucht Ihr meist vergebens, bis auf wenige Ausnahmen (z.B. in Lazise) gibt es nur Kiesstrände, glatte Felsen oder Wiesen. Auch Sirmione ist hier keine Ausnahme.

Hier habt Ihr die Wahl zwischen dem Jamaica Beach, der direkt unterhalb der Ruinen der Grotten von Catull liegt und über glatt gewaschene Kalkplatten in das Wasser führt und dem Lido delle Bionde, wo Ihr neben einem Restaurant und Strandstühlen auch eine große Liegewiese findet.

Wir selbst waren einen Tag am Lido delle Bionde, da am Jamaica Beach aufgrund lauter Partymusik keine Ruhe zu finden war. Es war sehr nett und im Strandrestaurant findet Ihr nicht nur Toiletten, sondern hier könnt Ihr z.B. auch Boote oder SUPs ausleihen, allerdings fanden wir die Preise für die Liegen übertrieben hoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.