• Menü
  • Menü

Glacier National Park – Grinnell Glacier Trail

Die Wanderung zum Grinnell Gletscher ist eine der schönsten Wanderungen des Glacier Nationalparks.

Der Grinnell Glacier liegt im Herzen des Glacier Nationalparks und ist nach George Bird Grinnell benannt, einem frühen amerikanischen Naturschützer und Entdecker, der sich sehr stark für die Schaffung des Glacier National Parks eingesetzt hat.

Der Trail bietet einfach alles: Atemberaubende alpine Landschaften, Wasserfälle, blaue Seen, Wildblumen, die Möglichkeit Wildtiere zu sehen und natürlich Gletscher. Er ist einer der am meisten fotografierten im Park und das zu Recht!

Der Trail zum Grinnell Glacier war für uns einer der besten überhaupt, insoweit solltet Ihr Euch dieses Naturschauspiel auf gar keinen Fall entgehen lassen.

Für den Hike zum Grinnell Glacier gibt es zwei Möglichkeiten:

Die klassische Variante startet am Grinnell Glacier Trailhead, der etwa 800 Meter hinter der Abzweigung zum Many Glacier Hotel liegt. In diesem Fall ist Euer Weg um die 17 Kilometer lang.

Ihr könnt den Weg jedoch um 5,4 Kilometer abkürzen, wenn Ihr vom Many Glacier Hotel aus die beiden Shuttleboote über den Swiftcurrent Lake und den Lake Josephine nehmt. In diesem Fall ist Euer Weg “nur” noch um die 12,7 Kilometer.

Vorab solltet Ihr auf dem Weg zum Many Glacier Hotel aber auf jeden Fall am Lake Sherburne halten, denn von hier habt Ihr gerade am frühen morgen eine unglaubliche Aussicht.

Die Bootstour startet direkt hinter dem historischen Many Glacier Hotel, dass bereits 1914/ 1915 gebaut wurde. Es lohnt sich daher vor oder nach dem Hike noch ein wenig durch das Hotel zu schlendern. Ab und an gibt es sogar geführte Rangertouren durch das Gebäude.

Das erste Schiff bringt Euch in ca. 8 Minuten über den Swiftcurrent Lake. Nachdem Ihr diesen überquert habt, geht es circa 300 Meter zu Fuß weiter zum Ufer des Lake Josephine. Von hier aus steigen Ihr dann in die Morning Eagle und tretet die circa 12-minütige Shuttlefahrt über den Lake Josephine an.

Die Überfahrt mit den Schiffen kostet hin und zurück 27,50$ p.P. Da die Plätze begrenzt sind, lohnt sich gerade in der Hochsaison eine online Vorab-Reservierung.

Wir gehen hier in unserer Beschreibung davon aus, dass Ihr sowohl hin, als auch zurück die Shuttleschiffe genutzt habt, von daher startet unser Trail erst am Lake Josephine.


Trail Facts
  • Lage: Glacier National Park
  • Start: Lake Josephine boat dock
  • Traillänge: 12,7 Kilometer
  • Höhenunterschied: 669 Meter
  • Dauer: 5 Stunden (ohne Bootsfahrt)
  • Besonderheit: Grinnell Lake, Upper Grinnell Lake, Grinnell Glacier
  • Mehr Infos: Hiking Glacier (engl.)

Habt Ihr die beiden Seen überquert, steht Ihr am An-/ Ableger des Lake Josephine. Von dort geht es zunächst rechts und an der nächsten Kreuzung sofort wieder rechts, so dass Ihr auf einem Holzbohlenweg parallel am Südufer des Lake Josephine entlang wandert. Kurz nach einer Fußgängerbrücke geht es erst erneut rechts und dann einmal scharf links und schon seid Ihr auf dem Grinnell Glacier Trail.

Von nun an geht es zunächst durch den Wald immer steil bergauf, bis Ihr endlich die ersten Ausblicke auf den wunderschönen Grinnell Lake und den Angel Wing und den Mt. Gould genießen könnt. Kurze Zeit später könnt Ihr in der Ferne auch bereits die Grinnell Falls sehen, die am westlichen Ende die Felswand hinunterstürzen.

Je höher Ihr nun kommt, umso besser werden die Aussichten. An klaren Tagen, wie der unsere einer ist, sind die Aussichten einfach ununterbrochen atemberaubend. Ihr werdet dauernd anhalten um Fotos zu machen, dann ein paar Meter gehen und schließlich schon wieder anhalten. Und wenn Ihr dann denkt, dass es nicht mehr besser werden kann, wird es noch einmal grandioser.

Während Ihr auf dem Weg immer weiter nach oben aufsteigt, passiert Ihr wunderschöne Wildblumenfelder und werdet auch hin und wieder ein paar kleine Wasserfälle bemerken, die die steilen Hänge des Mt. Grinnell zu Eurer Rechten hinunterstürzen.

Einer der Wasserfälle trifft übrigens genau den Trail. Zwar ist das Passieren der Stelle nicht schwierig, Ihr solltet aber trotzdem vorsichtig sein, da die Steine sehr rutschig sind. Elektroartikel und Kamera solltet Ihr außerdem bereits vorab verstauen, denn ohne nass werden, geht es dann diesem Wasserfall nicht vorbei.

Nach circa 5 Kilometern erreicht Ihr dann einen kleinen Rastplatz, wo Ihr ein paar Holzbänke und eine Pit Toilet findet. Hier beginnt nun der letzte und auch der steilste Anstieg des Trails. Über eine Reihe von Serpentinen steigt Ihr – teilweise über riesige Felsen und Felsbrocken – immer weiter bergauf, bis Ihr endlich den Grinnell Glacier Viewpoint erreicht.

Von hier aus, habt Ihr nicht nur einen tollen Blick auf den berühmten Gletscher, sondern auch auf den Upper Grinnell Lake, die Garden Wall, die Teil der Continental Divide ist und den Mount Gould.

Vom Viewpoint solltet Ihr auf jeden Fall noch zum Ufer des Sees hinabsteigen und den Ausblick auf die riesigen Eisberge genießen.

Achtung: Auch an warmen Tage kann es hier am Ufer ziemlich kühl werden, Ihr solltet daher auf jeden Fall lange Sachen und eine windabweisende Jacke dabei haben.

Bevor Ihr Euch dann an den langen Abstieg macht, solltet Ihr Euch zumindest auch einmal in die andere Richtung drehen, denn auch diese Aussicht solltet Ihr nicht versäumen.

Danach geht es auf dem bekannten Weg zurück zum Bootsanleger. Allerdings solltet Ihr einplanen, dass Euch die grandiosen Aussichten auch auf dem Rückweg einiges an Zeit kosten werden.

Habt Ihr dann endlich den Anleger erreicht geht es mit dem Boot zurück zum Many Glacier Hotel.

Bei all den großartigen Trails, die Glacier National Park zu bieten hat, ist der Hike zum Grinnell Glacier für uns einer der Schönsten gewesen. Die Aussichten auf die so wunderschön blau leuchtenden Seen und am Ende auf den babyblauen Upper Grinnell Lake sind einfach unbeschreiblich.

Eine Übersicht über die beliebtesten Trails zeigen wir Euch in unserem Beitrag 5 Tage im Glacier National Park.

Wenn Ihr übrigens auf dem Highline Trail wandert, habt Ihr die Möglichkeit den Grinnell Glacier auch aus der Vogelperspektive zu betrachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.