• Menü
  • Menü

Glacier National Park – Iceberg Lake

Bekannt für seine Einsblöcke, die den größten Teil des Sommers in seinem auffallend blauen Wasser schwimmen und denen der See auch seinen Namen verdankt, ist der Iceberg Lake eines der beliebtesten Ziele im Glacier National Park. Das liegt jedoch nicht nur an dem wunderschönen See, sondern auch am Iceberg Peak, der sich mehr als 910 Meter über den See hinauf zur Continental Divide erhebt.

Am Ende des Sommers sind die Eisberge zwar meist komplett geschmolzen, der Weg zu dem wunderschönen blauen See lohnt sich aber auf jeden Fall trotzdem.

Iceberg Lake

Der Weg zum Iceberg Lake startet hinter den Hütten des Swiftcurrent Motor Inn. Direkt am Trailhead gibt es zwar nur 10-15 Parkplätze, die aufgrund der Popularität des Trails in der Regel schnell voll sind, Ihr könnt jedoch auf den Parkplatz des Swiftcurrent Motor Inn ausweichen.


Trail Facts

  • Lage: Glacier National Park
  • Start: Iceberg Lake Trailhead
  • Traillänge: 16,7 Kilometer
  • Höhenunterschied: 485 Meter
  • Dauer: 5 Stunden
  • Besonderheit: Iceberg Lake
  • Mehr Infos: Hiking Glacier (engl.)

Kurz nach dem Start biegt Ihr an der Kreuzung nach rechts ab, um auf den Verbindungsweg zum Ptarmigan Trail zu gelangen. Dieses Teilstück ist gleich zu Beginn eines der steilsten des Trails, habt Ihr den kurzen Aufstieg jedoch erst einmal geschafft, wird der Höhenunterschied moderater.

An der Kreuzung zum Ptarmigan Trail erreicht, geht es links weiter zum Iceberg Lake und bereits jetzt gibt es herrliche Ausblicke auf den Mt. Grinnell und den Swiftcurrent Mountain im Südwesten, den Mt. Wilbur im Westen und die Ptarmigan Wall im Nordwesten.

ACHTUNG: Auf dem ersten Teilstück des Trail ist das Bärenauffkommen sehr hoch. Es ist daher wichtig, dass Ihr viel Lärm macht und immer Bärenspray bei Euch tragt. Außerdem sind aufgrund ihrer Lage die Trails häufiger wegen Bärenaktivität gesperrt. Informiert Euch daher vorab auf der Homepage des NPS oder im Visitor Center, ob die Trails geöffnet sind, bevor Ihr aufbrecht.

Mehr zu Bären im Glacier National Park findet Ihr in unserem Beitrag Glacier National Park – Highline Trail.

Führt der erste Abschnitt noch durch offenes Gelände, das einen herrlichen Blick auf die umliegenden Berge bietet, geht es nach rund 2,5 Kilometern hinein in einen dichten Kiefernwald, bis Ihr nach circa 4 Kilometern die Ptarmigan Falls erreicht.

Leider machen es das steile Gelände und die dichten Bäume quasi unmöglich diese genauer zu sehen. Kurze Zeit später oberhalb der Ptarmigan Falls laden große Felsplatten zu einer Rast oder einem Picknick ein, viele beenden den Trail hier auch.

Sofern Ihr jedoch weiter wandert, passiert Ihr kurz nach den Wasserfällen eine Brücke über den Ptarmigan Creek, rund 200 Meter weiter erreicht Ihr dann die Kreuzung zum Iceberg Lake.

Der Weg rechts führt Euch hinauf zum Ptarmigan Lake und Ptarmigan Tunnel, der Weg links weiter zum Iceberg Lake. Nun verlasst Ihr langsam auch den dichten Wald wieder und könnt schließlich einen ersten Blick auf Eurer Ziel werfen.

Nun erreicht der Trail den Grund der Ptarmigan Wall, die sich rund 450 Meter über dem Pfad erhebt. Die Ptarmigan Wall ist eine sogenannte “Arête”, also ein dünner Felsgrat, der zwei Täler voneinander trennt, in diesem Fall das Many Glacier Valley vom Belly River Valley.

Nach etwas 7 Kilometern überquert Ihr dann die Fußgängerbrücke über den Iceberg Creek und wandert anschließend durch eine wunderschöne Almwiese. Dann ist es nur noch ein kurzer Anstieg bis Ihr von einer kleinen Anhöhe einen ersten Blick auf einen der schönsten Alpenseen im Glacier National Park blicken könnt.

 

Schnell erreicht Ihr jetzt das Ufer des Sees. Hier kann es übrigens auch bei warmen Temperaturen ziemlich kühl sein, es empfiehlt sich daher lange Klamotten und eine windabweisende Jacke dabei zu haben.

Obwohl der Iceberg Lake Trail ein vielbegangener Weg ist, solltet Ihr links oder rechts des Trails am Ufer ein hübsches Plätzchen für Euch alleine finden, wo Ihr in Ruhe die Aussicht genießen könnt.

Uns fällt es – obwohl es am Ufer des Sees relativ kühl ist, sehr schwer uns wieder von dem See zu verabschieden, irgendwann können wir es jedoch nicht länger hinaus zögern.

Auf dem bekannten Weg geht es daher zurück zum Trailhead, nicht jedoch ohne noch ein wenig die grandiose Aussicht zu genießen.

Red Rock Falls

Ein netter, kurzer Trail, den Ihr ggf. an die Wanderung zum Iceberg Lake noch anschließen könnt, ist der kurze Weg zu den Red Rocks Falls. Der insgesamt 5,7 Kilometer lange Trail hat nahezu keinerlei Höhenunterschied und ist so in 1 1/2 – 2 Stunden gut zu bewältigen.

Der Trail startet ebenfalls am Swiftcurrent Pass Trailhead und verläuft größtenteils durch einen Wald, an mehreren Stellen habt Ihr jedoch trotzdem eine hervorragende Aussicht auf die umliegenden Berge und – nach etwas über 2,5 Kilometern – auch auf den davor liegenden Red Rock Lake.

Von hier aus führt der Weg dann parallel entlang des Nordufers des Sees, bis Ihr schließlich die Red Rock Falls erreicht. Ein kurzer, steiler und unebener Pfad bringt Euch vom Hauptweg zu den unteren Wasserfällen.

Diverse kleine Pfade bringen Euch über die Felsen zu verschiedenen Punkten rund um die Kaskaden und ermöglichen Euch so verschiedene Aussichten auf die die unteren und oberen Wasserfälle bieten.

Habt Ihr dann genug von den Wasserfällen, geht es auf demselben Weg zurück zum Parkplatz.

Passend zum Ende des Tages, wird es nun um die hohen Gipfel auch ziemlich bewölkt, aber die sich über die Berge schiebenden Nebelwolken sind wirklich ein wundervolles Naturschauspiel.

More

In Glacier National Park gibt es natürlich noch viele andere großartige Wanderungen. Eine Auswahl der beliebtesten Trails zeigen wir Euch in unserem Beitrag 5 Tage im Glacier National Park. Hier im Gebiet von Many Glacier solltet Ihr insbesondere die wunderschöne Wanderung zum Grinnell Glacier auf keinen Fall verpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.