• Menü
  • Menü

Grand Canyon National Park – Rim Trail

Auf 21 Kilometern verläuft der Rim Trail entlang der Abbruchkante des South Rims des Grand Canyons und verbindet zwischen dem South Kaibab Trailhead und Hermits Rest dabei 15 (Aussichts-)Punkte miteinander.

Der Weg ist größtenteils asphaltiert und auch der zu bewältigende Höhenunterschied ist – bis auf ein kurzes steileres Teilstück zwischen dem Village und Trailview Point – an den meisten Abschnitten gleich null, so dass der Trail grundsätzlich für jeden machbar ist. Dementsprechend voll ist es allerdings auf einigen Abschnitten auch.

Nahezu alle Aussichtspunkte könnt Ihr von März bis November ebenfalls mit dem kostenlosen Shuttlebus erreichen, dass heißt Ihr seit vollkommen frei wo Ihr startet und wieder aufhört.

– Aktualisiert April 2021 – 

Besonders beliebt und bekannt ist die Aussicht vom Mather Point, was allerdings auch daran liegen könnte, dass der Overlook quasi direkt am Visitor Center liegt.

Ab dem Yavapai Point könnt Ihr nebenbei auch noch einiges über die Entstehungsgeschichte des Grand Canyons lernen, denn hier beginnt der 4,56 Kilometern lange Trail of Time. Jeder Meter, den Ihr auf diesem Teilabschnitt zurücklegt, bedeutet eine Million Jahre geologische Geschichte.

Vom Trailview Overlook könnt Ihr einen guten Blick auf den Bright Angel Trail werfen, einer der beiden Trail, die in den Inner Canyon, zum Colorado River und der Phantom Ranch führen. Dies ist unser Abenteuer für den nächsten Tag. Wenn Ihr mehr dazu wissen wollt, dann schaut doch in unseren Beitrag: Grand Canyon National Park – Rim to River and back in one day.

Der Hopi Point, der weit in die Schlucht vorspringt, ist beliebt für Sonnenuntergänge, aber auch sonst ist die Aussicht hier grandios. An klaren Tagen könnt Ihr bis zu 70 Kilometer weit sehen.

Vom Pima Point aus könnt Ihr an ruhigen Tagen manchmal das Rauschen der Granite Rapit hören, die von hier oben wie ein harmloses Flüsschen aussehen. Stattdessen handelt sich sich jedoch um ein 100 Meter breiten Strom, der zusammen mit seinen acht Nebenflüssen acht Prozent der kontinentalen USA bewässert.

Der Rim Trail endet bei Hermits Rest. Hier beginnt auch der steile, 11 Kilometer lange Hermit Trail nach Dripping Springs, eine Tour die um die sechs bis neune Stunden in Anspruch nimmt. Mehr dazu findet Ihr auf der Seite des National Park Service.

Eine Übersicht über alle Aussichtspunkte und Distanzen findet Ihr unter Day Hike – Rim Trail ebenfalls auf der Seite des National Park Service.

Wir selbst sind nach unser Fahrt über den Desert View Drive vom Mather Point bis zum Hopi Point (9,6 Kilometer) gelaufen, was mit gefühlt tausenden von Fotostopps ungefähr 4 Stunden gedauert hat. Danach haben wir noch ein einige der Aussichtspunkte mit dem Shuttle angefahren.

Wenn Ihr ein paar Eindrücke bekommen wollt, welche grandiosen Aussichten Euch auf dem Rim Trail vom Mather Point bis The Abyss erwarten, dann klick Euch einfach durch unsere Fotogalerie am Anfang des Beitrages.

Seid Ihr an Hikes in den Canyon interessiert, dann schaut doch mal in unsere Beiträge Rim to River in one day, wo wir über den South Kaibab ab- und über den Bright Angel Trail wieder aufgestiegen sind oder alternativ in unseren kleinen Exkurs zum Ooh Aah Point.

Grandiose Aussichten gibt es ansonsten aber auch an den Overlooks des Desert View Drives, die Ihr ganz bequem mit dem Auto anfahren könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.