• Menü
  • Menü

Grand Staircase Escalante National Monument – Cottonwood Canyon Road

Mitten durch das riesige Grand Staircase-Escalante National Monument verläuft eine der landschaftlich reizvollsten Straße des Südwestens – die Cottonwood Canyon Road.

Auf 46 Meilen windet sich die abenteuerliche Dirt Road, die nur bei gutem Wetter befahrbar ist, durch eine einzigartige Canyon-Wildnis mit farbenfrohen Lehmhügeln. Doch die Strecke bietet nicht nur unvergessliche Landschaftsbilder, sondern auch Hiking-Möglichkeiten entlang des Mainstreams, so z.B. zum Yellow Rock oder durch die Cottonwood Narrows.

Das Grand Staircase-Escalante National Monument (GSENM) ist mit 7.689 km² derzeit das größte Naturschutzgebiet in den USA und umfasst das Gebiet zwischen Bryce Canyon National Park, Capitol Reef National Park und der Glen Canyon National Recreation Area.

Obwohl eigentlich mittendrin ist das GSENM sehr abgelegen. Lediglich zwei asphaltierte Straßen, die US-89 im Süden und die US-12 im Norden, bieten Zugang zu dem National Monument. Bei allen anderen Straßen hingegen handelt es sich um primitive Dirt Roads, die insbesondere nach Regefällen in der Regel unpassierbar sind.

– Aktualisiert Juni 2021 –

Before you go

In diese Kategorie fällt auch die Cottenwood Canyon Road, die die Highways 89 und 12 miteinander verbindet und sich auch gut als Abkürzung zwischen Bryce Canyon National Park und Page nutzen lässt. Aufgrund der einmaligen Landschaft und den Wandermöglichkeiten entlang der Strecke handelt es sich jedoch nur um eine streckenmäßige Abkürzung, zeitlich solltet Ihr nämlich mindestens schon einen ganzen Tag einplanen.

Beachtet bitte, dass die Straße nach Regenfällen oft in einem sehr schlechten Zustand ist oder sogar gesperrt wird, da der Boden aufgrund seiner lehmartigen Beschaffenheit sehr rutschig wird und eine Kontrolle der Fahrzeuge dann nicht mehr möglich ist. Ihr solltet Euch daher vorher in den entsprechenden Visitor Centern bzw. beim BLM-Office (z.B. an der Paria Contact Station zwischen Kanab und Page) immer nach den aktuellen Straßenverhältnissen erkundigen.

Bei gutem Wetter ist die Cottonwood Canyon Road mit einem normalen SUV grundsätzlich problemlos befahrbar, allerdings ist es nach den Automietverträgen in der Regel nicht erlaubt unbefestigte Straßen zu befahren bzw. es besteht dann kein Versicherungsschutz. Hierüber müsst Ihr Euch bei der Cottonwood Canyon Road also bewusst hinweg setzen.

Wir starten die Entdeckungstour des GSENM in Kanab und befahren die Cottonwood Canyon Road in nördlicher Richtung, dass heißt vom Highway 89 zum Highway 12.

Toadstool Hoodoo

Bevor es jedoch auf die Cottonwood Canon Road geht, lohnt sich ein Stopp an dem Toadstool Hoodoo. Der kleine Parkplatz hierfür befindet sich ca. 2,5 Kilometer nach der Abzweigung zur Paria Contact Station von Kanab kommend auf der linken Straßenseite. Von hier aus geht es durch eine farbenfrohe Landschaft rund 800 Meter one-way einem Trampelpfad entlang bis Ihr dann einen der schönsten Toadstool Hoodoos im Bereich der Rimrocks erreicht.

Und nur einige Meter dahinter stehen noch ein paar kleine Exemplare, die ebenfalls hübsch anzusehen sind.

Cottonwood Canyon Road

5 Kilometer den Highway #89 entlang, ist es dann soweit. Ihr erreicht – von Kanab kommend auf der linken Seite – die (verhalten ausgeschilderte) Abzweigung zur Cottonwood Canyon Road.

Von jetzt an fahrt Ihr auf der staubigen Schotter-/ Sandpiste entlang des Paria Rivers durch wundervolle Badlands, breite Täler und enge Canyons, je nachdem auf welchem Abschnitt der Strecke Ihr Euch grade befindet. So oder so werden Euch die eindrucksvollen Gesteinsformationen und die Farbvielfalt mehr als einmal die Sprache verschlagen.

Den wohl eindrucksvollste Abschnitt, die sogenannten Cockscomb, passiert Ihr nach rund 40 Kilometer. Dabei handelt es sich um schroffe Gesteinszacken, die sich durch die aufgebrochene Erdkruste nach oben geschoben haben und die in spektakulärster Weise die Straße säumen.

Hier befindet sich auch der Einstieg in die Cottonwood Narrows, mehr hierzu lest Ihr ein wenig weiter unten.

Ein weiteres Highlight erreicht kurz nach etwas über 50 Kilometer, kurz hinter der Abzweigung zum Grosvenor Arch. Direkt nach einer Kuppe öffnet sich unerwartet der Blick auf das Tal, Grand Staircase und die umliegende Landschaft.

Jetzt sind es nur noch rund 9 Kilometer bis zur Abzweigung zum Kodachrome Basin State Park und dem asphaltieren Teil der Canyon Road. Zuvor müsst Ihr jedoch noch die Überquerung des Hackberry Creek meistern. Sofern es die letzten Tage trocken war, sollte die Überquerung des kleinen Furts kein Problem sein, nach Regenfällen ist hier jedoch für Fahrzeuge ohne High Clearance Schluss.

Yellow Rock

Einer der faszinierendsten Orte an der Cottonwood Canyon Road ist sicherlich der farbenfrohe, allerdings nicht ganz einfach zu erreichende Yellow Rock. Dabei handelt es sich um einen circa 100 Meter hohen, ungewöhnlich gefärbten Sandsteinfelsen, der nicht nur interessantes weiß-gelb-oranges Farbmuster zu bieten hat, sondern auch einmalige Felsstrukturen aufweist.

Wollt Ihr Euch an den Aufstieg wagen, so stoppt – von Kanab kommend – nach rund 23 Kilometer (14,2 Meilen) auf der rechten Seite an dem Parkplatz für den (ausgeschilderten) Lower Hackberry Trail.

Stellt hier Euren Wagen ab und folgt zunächst dem unscheinbaren Pfad in Richtung Hackberry Canyon auf der anderen Straßenseite. Wenig später trefft Ihr dann auf den Cottonwood Creek, dem Ihr flussabwärts Richtung Süden folgt.


Trail Facts

  • Lage: Grand Staircase Escalante National Monument, Cottonwood Canyon Road, Utah
  • Start: Lower Hackberry Trailhead
  • Traillänge: 4 km (je nachdem wie weit Ihr den Berg hinauf steigt)
  • Höhenunterschied: 250 Meter
  • Dauer: 2 Stunden (inkl. Fotostopps)
  • Besonderheit: Yellow Rock
  • Mehr Infos: Steffen & Isabel Synnatschke – Secrets of the West


Im Weiteren Verlauf müsst Ihr das Flussbett das ein oder andere Mal überqueren, in der Regel kommt Ihr aber mit großen Schritten oder einem kleinen Sprung drüber. Ansonsten führt der Creek meist aber auch nur wenig Wasser, so dass Ihr mit (wasserdichten) Wanderschuhen einfach durchwaten könnt.

Nach rund 300 Meter erreicht Ihr dann rechter Hand einen kleinen, unscheinbaren Seitencanyon. Diesen könnt Ihr leicht übersehen, von daher haltet die Augen offen oder – noch besser – nehmt ein GPS mit.

Nun kommt der schwierige Abschnitt des Trails, denn nun müsst Ihr auf einem sehr steilen Trampelpfad mit viel losem Geröll und Gestein nach oben. Sehr steil heißt in diesem Fall, dass auf einem halben Kilometer mehr als 100 Höhenmeter überwunden werden.

Hier ist – vor allem dann auf dem Rückweg bergab – wirklich Vorsicht geboten, dass Ihr nicht ins Rutschen kommt. Wir sind hier zurück teilweise auf dem Po den Hang runtergerutscht. Gute Schuhe mit Grip sind auf jeden Fall ein großer Vorteil. Auch Wanderstöcke können wir hier sehr empfehlen.

Oben angekommen geht es dann noch ein wenig auf dem Kamm entlang. Kleine Steinpyramiden (Cairns) helfen Euch dabei den richtigen Weg zu finden. Ein wenig später könnt Ihr dann schon von weitem die östlichen Ausläufer des Yellow Rocks erkennen.

Der Pfad und die Cairns enden dann an der Südostflanke des Yellow Rock. Von nun an ist es an Euch, wie weit Ihr noch wandern wollt. Wer Lust hat, kann den gelben Berg bis nach ganz oben besteigen, eindrucksvolle Foto gibt es allerdings von Anfang an.

Wenn Ihr Euch dann von dem eindrucksvollen Berg losreißen könnt, geht es auf dem selben Weg wieder zurück Richtung Parkplatz. Wie oben bereits geschrieben, ist insbesondere der Abstieg über den steilen Pfad mit den ganzen losen Steinen nicht zu unterschätzen. Von daher lasst Euch Zeit und seid vorsichtig.

Cottonwood Narrows

Ein weiteres Highlight entlang der Cottonwood Canyon Road sind in jedem Fall die Cottonwood Narrows, die sich durch den Cottonwood Canyon schlängeln.

Für die Wanderung gibt es zwei (mittlerweile ausgeschilderte) Startparkplätze, wobei es egal ist, an welchem Ihr anfangt. Der südliche Trailhead befindet sich 44,7 km (27,8 Meilen) von der Paria Contact Station entfernt, der Nördliche rund 46,3 km (28,8 Meilen).


Trail Facts

  • Lage: Grand Staircase Escalante National Monument, Cottonwood Canyon Road, Utah
  • Start: Parking Lot Cottonwood Narrows South oder North
  • Traillänge: 4 km bzw. 4,8 km (je nachdem, ob Ihr im Canyon auf dem selben Weg zurückgekehrt oder als “Loop” für den Rückweg den kürzeren Weg über die Straße wählt)
  • Höhenunterschied: 60 Meter
  • Dauer: 2 Stunden (inkl. Fotostopps)
  • Besonderheit: Rock Scrambling, Slot Canyon


Wir selbst starten am südlichen Trailhead und stellen unseren Wagen auf einem abenteuerlichen, mit Schlaglöchern übersäten Parkplatz ab.

Der Trail führt Euch zunächst den Wash entlang bis den Südeingang der Narrows erreicht. Ein ausgetretener Fußpfad und/ oder Cairns weisen Euch den Weg. Vor den Narrows müsst Ihr dann erstmal eine kleine Klettereinlage einlegen, denn ein Felssturz hat den Zugang mit einem Steinhaufen versperrt, das Scrambling ist allerdings nicht besonders schwierig.

Danach geht es weiter durch den Canyon. Es handelt sich zwar nicht wirklich um einen Slot Canyon, allerdings gibt es trotzdem immer mal wieder einige Engstellen und auch die geschliffenen, bunten Wände erinnern stark an einen echten Slot Canyon. Unabhängig davon ist es ein einmaliges Gefühl in totaler Stille zwischen den riesigen Canyonwänden hindurchzuwandern.

Auf dem Weg gibt es übrigens auch hin und wieder kleine Klettereinlagen, die aber sehr einfach zu bewältigen sind.

Nach rund 2,5 Kilometern erreicht Ihr den Ein- bzw. Ausstieg zum nördlichen Traillhead, der – da er nicht gekennzeichnet ist, leicht zu übersehen ist. Er liegt auf der rechten Seite, Ihr erkennt ihn an einem schrägen Baumstamm, der Euch hilft wieder nach oben auf den Felsvorsprung zu klettern. Diese kleine Sequenz ist ein wenig anspruchsvoller, sollte aber trotzdem für jeden zu machen sein.

Danach erreicht Ihr nach wenigen Metern den nördlichen Parkplatz. Von hier aus geht es dann einfach rund 1,6 Kilometer die Straße zurück. Wer mag, kann auch durch den Canyon, d.h. denselben Weg zurückkehren, die Strecke ist dann aber 800 Meter länger, als der Rückweg über die Straße.

Wenn Ihr mögt, dann könnt Ihr – wie wir – außerdem am nördlichen Ein- bzw. Ausgang auch noch ein wenig weiter den Canyon entlanglaufen, dort gibt es noch einige nette Engstellen, bevor der weitere Weg durch Felsen völlig versperrt wird und Ihr umkehren müsst.

Grosvenor Arch

Von den Cottonwood Narrows ist es nicht mehr weit bis zum nächsten Ziel – dem Grosvenor Arch. Die 1,6 Kilometer lange Stichstraße zum Parkplatz zweigt nur rund 7,5 km nach dem südlichen Parkplatz der Cottonwood Narrows ab.

Beim Grosvenor Arch handelt es sich um einen Steinbogen aus hellem Sandstein, der eine Spannweite unserem nächsten von 33 Metern besitzt. Vom Parkplatz aus, könnt Ihr den imposanten Arch nach einem kurzen, ausnahmsweise gut ausgebauten, Weg aus der Nähe betrachten.

More

Danach geht es für uns die letzten 35 Kilometer weiter bis nach Tropic. Von hier aus machen wir noch einen kurzen Abstecher in den Bryce National Park, bevor es am nächsten Tag weiter durch das Grand Staircase National Monument und auf die Hole-in-the-Rock Road, die nächste Dirt Road, geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.