• Menü
  • Menü

New York City – Midtown Manhattan

Wenn Ihr den Puls von New York spüren wollt, dann kommt Ihr am besten nach Midtown Manhattan.

Zwischen den bekannten Wolkenkratzern, wie dem Chrysler Building oder dem Empire State Building, tobt das Leben, an der Grand Central Station herrscht hektische Betriebsamkeit und am Time Square, Broadway und der 5th Avenue flimmern die Leuchttafeln.

Aber Midtown kann auch anders – Erholung und Ruhe von dem ganzen Trubel bietet der sich im Norden anschließende Central Park, der oft auch als die grüne Lunge New Yorks bezeichnet wird.

– Aktualisiert April 2021 –

Rockefeller Center/ Top of the Rocks

Der nächste Tag in New York startet gegen 08.30 Uhr am Rockefeller Center, das aus insgesamt 21 Hochhäusern besteht und sich über drei Straßenblocks erstreckt.

Die ganze Gebäudegruppe ist eine architektonische Einheit und bietet in und um die Hochhäuser diverse Attraktionen. In der Lobby des General Electric Building, in dem sich auch die Aussichtsplattform Top of the Rocks befindet, gibt es kostenlose Broschüren für einen Rundgang auf eigene Faust.

Besonders bekannt und sehenswert ist hier unter anderem die Atlas-Statue, die genau gegenüber der St. Patrick’s Cathedral steht, die Lichtinstallationen von Michio Ihara und die Fontänen in den Channel Gardens, die direkt hinter der Rockefeller Plaza liegen.

Um 09.30 Uhr geht es dann 259 Meter hoch in den 70. Stock hinauf auf die Aussichtsplattform Top of the Rocks. Und obwohl die Wolkendecke gerade erst aufreißt, ist der Ausblick auf die Stadt einfach unglaublich!

Die (zeitgebundenen) Tickets kosten 38 $ pro Person und können, um Wartezeiten zu vermeiden, bereits vorab online gekauft werden. 

Radio City Music Hall, MoMa u. Love Sculpture

Nach dem Top of the Rocks geht es weiter quer durch Midtown Manhattan, wobei uns besonders das nie abreißende Verkehrschaos in seinen Bann zieht.

Entlang der belebten Straßen geht es dann zunächst an der Radio City Music Hall, dem MoMa und der Love Sculpture vorbei, bis Ihr schließlich die 5th Avenue erreicht.

5th Avenue/ 432 Park Avenue

Die berühmte 5th Avenue ist eine der bekanntesten (Shopping)-Straßen der Welt und mit einer durchschnittliche Ladenmiete von über 30.000 Euro pro Quadratmeter jährlich gemessen am Mietspiegel auch die Teuerste.

Hier findet Frau (und auch Mann) alles, was das Herz begehrt.

Quasi um die Ecke kann man dann auf der Park Avenue 432 Park Avenue bewundern, das mit einer Höhe von 426 Metern nach dem One World Trade Center das zweithöchste Gebäude der Stadt und eines der Höchsten weltweit ist.

St. Patrick’s Cathedral u. MetLife Building

Der weitere Weg führt Euch nun die Park Avenue hinunter, vorbei an der St. Patrick’s Cathedral und dem MetLife Building bis zu dem nächsten Wahrzeichen New Yorks – dem Chrysler Building.

Chrysler Building

Mit einer Höhe von 319 Meter ist das Chrysler Building zusammen mit dem New York Times Tower derzeit das fünfthöchste Gebäude der Stadt und unter anderem für seine Wasserspeier bekannt.

Zwar könnt Ihr hier nicht mit dem Aufzug in eines der höheren Stockwerke fahren, aber es ist erlaubt, die Lobby zu betreten und die ist zumindest auch einen (kurzen) Blick wert.

United Nations Headquarter

Bevor Ihr dann den gegenüber liegenden Grand Central Terminal betretet, solltet Ihr noch einen kurzen Abstecher zu den United Nations Headquarters machen, dass Ihr bereits nach weiteren fünf Minuten Fußweg erreicht.

Grand Central Terminal

Im Anschluss steht dann einer der berühmtesten und hinsichtlich seiner Gleisanzahl auch größten Bahnhof der Welt auf dem Programm – Grand Central Terminal.

Bryant Park u. New York Public Library

Von der Grand Central Station ist es nur noch ein Katzensprung zum Bryant Park, an dem Ihr auch die New York Public Library findet, die mit über 51 Millionen Medien zu einer der größten Bibliotheken weltweit gehört

Der Bryant Park mit seinen kleinen Gartenstühlen ist bei den in der Umgebung arbeitenden New Yorkern für das Lunch beliebt. Und dank kostenlosem WLAN wird nicht nur das Mittagessen, sondern auch mal das Office ins Freie verlegt.

Da heute ein wunderschöner Tag ist und zufällig auch noch Mittagszeit, können wir diese New Yorker Eigenschaft ganz wunderbar beobachten.

Empire State Building

Danach ist es dann endlich soweit, Ihr erreicht den Wolkenkratzer, der die Skyline von Manhattan dominiert – das Empire State Building.

Zwar ist es schon längst nicht mehr das höchste Gebäude der Welt, dies hat jedoch weder seiner Bekanntheit, noch seiner Beliebtheit einen Abbruch getan. Vielmehr führt seine Gestaltung, seine Prägung der Skyline und seiner Verbreitung durch zahlreiche Filme zu einem andauernden Mythos, der Jahr für Jahr zahlreiche Touristen anlockt.

Das Emire State Building bietet in 320 Metern und 373 Metern Höhe im 86. Stocke und 102. Stock außerdem jeweils eine Aussichtsplattform, die zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten der Welt gehören. Seit das Gebäude im Jahr 1931 eröffnet wurde, waren über 120 Millionen Menschen auf der Aussichtsterrasse. Oftmals gibt es hier lange Schlangen und die scharfen Sicherheitskontrollen, die hier mittlerweile herrschen, machen den Einlass nicht schneller.

Die Tickets kosten – je nach Wochentag und Uhrzeit – für die 86. Etage ab 42 $ und für die 102. Etage ab 75 $. Für VIP-Tickets mit verkürzter Wartezeit müsst Ihr nochmal deutlich tiefer in den Geldbörse greifen, für den 86. Stock werden dann 78 $ und für den 102. Stock 108 $ fällig.

Alle Tickets könnt Ihr vorab online kaufen, diese sind allerdings nicht zeitgebunden und verhelfen Euch nicht zu einer kürzen Wartezeit. Hierfür müsstet Ihr eines der teureren VIP-Tickets erwerben.

Wir selbst haben nicht geplant gehabt die Aussichtsplattformen zu besuchen, da wir bereits auf dem Rockefeller waren und uns der Besuch auf dem Observation Deck des One World Trade Centers ebenfalls noch bevorsteht. Wir kommen lediglich kurz in Versuchung, weil von den kilometerlangen Warteschlangen komischerweise nichts zu sehen ist und wir sofort rein könnten. Nach einiger Diskussion verzichten wir trotzdem, wir müssen uns ja auch noch etwas für den nächsten Besuch aufheben.

Time Square

Vom Empire State Building geht es dann weiter zum Time Square und auf dem Weg dahin könnt Ihr noch gut einen kurzen Schlenker zum New York Times Building machen.

Der Time Square beeindruckt nicht nur durch seine vielen Werbetafeln, sondern auch durch das quirlige, lebendige Treiben, dass hier herrscht. Insbesondere vor den Räumen der TKTS, wo es Broadwaytickets für den selben Tag deutlich günstiger gibt, warten Hunderte von Menschen auf Einlass, während an ihnen der nie abreißende New Yorker Verkehr vorbei strömt. Einfach herrlich.

Central Park

Wenn Ihr jetzt ein wenig Entspannung braucht, dann habt Ihr es vom Time Square nicht mehr weit. Nur noch rund einen Kilometer den Broadway hoch, immer in Richtung des nicht zu übersehenden Hearst Towers, und schon steht Ihr in der Ruheoase New Yorks – dem Central Park.

Doch auch hier könnt Ihr nicht nur die Seele baumeln lassen, sondern auch viel entdecken. Wenn Ihr wissen wollt, was der Central Park alles zu bieten hat, dann schaut doch einfach in unseren BeitraNew York City – Central Park.

More

Wenn Ihr noch mehr von New York sehen wollt, dann schaut doch einfach mal in unsere Gesamtübersicht, von der Ihr dann in die weiteren Beiträge, zum Beispiel über Lower Manhattan, den Central Park, die Freiheitsstatue, Brooklyn usw. kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.