• Menü
  • Menü

New York City – Zu Besuch bei der Freiheitsstatue

Sie ist sicherlich eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Welt – die Freiheitsstatue. Auf ihrer eigenen, 2,5 Kilometer von der Südspitze Manhattans entfernten Insel Liberty Island, thront sie vor den Toren New Yorks und war jahrelang das Erste was Immigranten auf ihrem Weg per Schiff nach Amerika erblickten.

Die 1886 eingeweihte Statue, die mit vollem Namen eigentlich Liberty Enlightening the World heißt, wurde als Geschenk von Frankreich an die USA übergeben und stellt ein Symbol für Hoffnung und Freiheit dar.

Wenn Ihr sie aus der Nähe bewundern wollt, dann müsst Ihr allerdings ein Schiff besteigen, denn trotz ihrer 93 Meter, könnt Ihr sie von New York aus nur erahnen. Aber soviel sei bereits hier verraten: Ein Treffen mit der Lady ist auf jeden Fall ein sehr eindrucksvolles Erlebnis, das Ihr auf gar keinen Fall versäumen solltet.

– Aktualisiert April 2021 – 

Unser Tag beginnt wie immer früh, denn heute ist der Tag, an dem wir endlich das Wahrzeichen New Yorks besuchen – Die Freiheitsstatue.

Um 09.00 Uhr geht unsere Fähre nach Liberty Island, 30 Minuten vorher müssen wir unsere Tickets, die wir bereits vor Monaten online gekauft haben, abholen.

Tickets

Grundsätzlich gibt es drei Kategorien von Tickets.

(1) Die reinen Fährtickets, die Euch vom Battery Park ganz im Süden Manhattans zu Liberty Island, dann zu Ellis Island und anschließend wieder zurück bringen, kosten 30,50$ pro Person, diese sind jedoch – da auf den Fähren wirklich viele Personen Platz finden – grundsätzlich auch kurzfristig zu haben.

(2) Anders sieht es schon aus, wenn man den Sockel der Statue (sog. Pedestal Access) betreten möchte. Diese Tickets kosten zwar lediglich 26,25 $ pro Person, sind aber limitiert und können daher bereits einige Zeit im Voraus ausgebucht sein, so dass wir Euch hier eine Vorab-Reservierung empfehlen.

(3) An die dritte Art von Tickets kommt man ohne vorherige Reservierung überhaupt nicht. Die sog. Crown-Access Tickets, also die Tickets, die Euch zum Betreten der Krone berechtigen, sind oft schon monatelang im Voraus ausgebucht. Sofern Ihr dies also vorhabt, müsst Ihr die Tickets, die 29,25$ pro Person kosten, so früh wie möglich, dass heißt mindestens um die 3-4 Monate vorher, buchen. Die Tickets sind übrigens personalisiert, d.h. kurz bevor Ihr die Freiheitsstatue betretet, müsst Ihr Euren Pass/Perso vorzeigen.

Wir haben unsere Crown-Access Tickets ca. drei Monate vor Abflug gebucht und uns für eine der ersten Fähren entschieden, um die Lady noch ein wenig für uns zu haben, bevor die Menschenmassen auf die Insel strömen. Trotzdem haben wir vorher noch ein wenig Zeit den Battery Park, wo die Tickets abgeholt werden und die Fähre ablegt, zu erkunden.

Battery Park

Der Battery Park bzw. mittlerweile The Battery ist eine Parkanlage ganz in Süden Manhattans und ein ältesten Parks in New York.

Hier findet Ihr unter anderem das Castle Clinton National Monument, dass einst dem militärischen Schutz der Wasserstraßen um New York City sowie der Stadt selbst diente und das seit 1946 als Gedenkstätte als National Monument geschützt ist. In diesem Zuge wurde auch der ursprünglichen Zustand des Gebäudes als Festung wiederhergestellt, so dass es heute als Museum dient.

Zudem findet hier auch der Ticketverkauf und die Abholung für vorab reservierte Ticketes für die Fähren zur Freiheitsstatue und Ellis Island statt.

Daneben findet Ihr im Battery Park noch diverse andere Denkmäler, so unter anderem das Netherlands Memorial oder das East Coast War Memorial.

Überfahrt

Wie bereits erwähnt, starten im Battery Park auch die Fähren zur Freiheitsstatue und Ellis Island.

Dafür müsst Ihr zunächst Eure Tickets im Castle Clinton kaufen bzw. abholen. Den Weg dorthin zu finden ist nicht schwer, denn der Park ist nicht besonders groß und das Castle Clinton nicht zu übersenden. Zusätzlich ist der Weg auch noch mehr als deutlich ausgeschildert.

Sobald Ihr Eure Tickets dann habt, werdet Ihr quasi automatisch durch einen abgesperrten Bereich in Richtung Fähre geleitet. Auf dem Weg müsst Ihr Euch dann auch noch der Sicherheitskontrolle unterziehen. Beachtet dabei, dass große (Reise-)Taschen, Koffer und ähnliches von vornherein nicht mitgenommen werden dürfen. Handtaschen oder kleine Rucksäcke sind hingegen kein Probleme.

Und dann kann die circa 15 Minuten dauernde Überfahrt zur Liberty Island auch schon starten und Ihr könnt die fantastische Ausblicke auf die Skyline Manhattans und die immer näher kommende Freiheitsstatue genießen.

Liberty Island/ Crown Access

Obwohl bei unser Ankunft noch relativ wenige Besucher auf der Insel sind, begeben wir uns sofort zum Crown Access. Da nur 30 Besucher pro Stunde die Krone betreten dürfen, kann es hier – trotz limitierter Tickets – gerade später am Tag schnell zu längeren Wartezeiten kommen. Als wir jedoch den Einlass erreichen, ist es noch ruhig und so werden wir – nachdem wir uns ausgewiesen haben – direkt durchgelassen.

Anschließend müssen erst einmal alle größeren Dinge, wie (Hand-)Taschen und Rucksäcke in ein Schließfach. (Sonnen-)Brillen, Kameras, GoPros, Selfiesticks, Wasser, Geldbeutel und ähnliches dürft Ihr allerdings mitnehmen. Diese kosten 2 $ für 2 Stunden und können nur mit 1 $ Scheinen bezahlt werden, hierauf solltet Ihr besser vorbereitet sein.

Entgegen vieler Warnungen im Internet, sind die Schränke solide und werden von einigen Servicemitarbeitern “bewacht”. Zusätzlich lassen sie sich nur mit einer Code-Fingerabdruck-Kombination wieder öffnen, so dass Eure Wertsachen hier sicher aufgehoben sind.

Danach müsst Ihr erneut eine Sicherheitskontrolle passieren und schließlich steht Ihr endlich in der Eingangshalle und könnt Euch an den Aufstieg machen.

Über eine immer schmaler werdende Wendeltreppe müsst Ihr nun 195 Stufen bis zum Sockel und 357 Stufen bis zum Erreichen der Krone hinter Euch bringen. Überholen ist auf der engen Treppen übrigens nahezu unmöglich, ein weiterer Grund der dafür spricht, dass Ihr versucht am frühen Morgen hier zu sein. Nur dann könnt Ihr nämlich in Eurer eigenen Geschwindigkeit zur Krone aufsteigen.

Und dann ist es endlich soweit. Nach kurzer Wartezeit auf der Treppe – in die Krone finden lediglich 5-6 Personen Platz – dürfen wir dann auch einen Blick aus der Krone in Richtung Manhattan werfen.

Zusätzlich könnt Ihr von hier aus auch die Inschrift der Steintafel, welche die Statue in der linken Hand hält und die Fackel in der rechten Hand aus einer tollen Perspektive betrachten. Das Datum auf der Steintafel, der 4. Juli 1776, ist übrigens der Tag, an dem die amerikanische Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet wurde.

Die sieben Strahlen der Krone sollen übrigens die sieben Weltmeere symbolisieren, die 25 Fenster darunter die Edelsteine der Erde.

Obwohl es im Kopf der Lady nochmal einige Grad heißer ist, als draußen, die Fenster unglaublich klein sind und der Platz sehr beengt ist, können wir uns trotzdem erst nach rund 15 Minuten von der Aussicht trennen. Im Kopf der Freiheitsstatue zu stehen, ist schon ein ganz besonderes Gefühl.

Aber mittlerweile warten hinter uns auch weitere Besucher, so dass wir diese irgendwann nachrücken lassen müssen.

Danach geht es nahezu die gesamten Treppen wieder hinunter, bis Ihr erst auf dem Sockel und im Anschluss auf dem Platz direkt vor der Freiheitsstatue steht.

Von hier könnt Ihr nochmal den wundervollen Ausblick auf Manhattan, New Jersey und natürlich auf die Lady genießen.

Für den Besuch bei der Freiheitsstaue solltet Ihr mit Crown Access mindestens um die 1 1/2 bis 2 Stunden einplanen.

Ellis Island

Anschließend geht es für uns wieder auf die Fähre und weiter zum nächsten Stopp – Ellis Island.

Ellis Island war lange Zeit Sitz der Einwanderungsbehörde New Yorks und über 30 Jahre die zentrale Sammelstelle für Immigranten, die in die USA einreisen wollten.

Etwa 12 Millionen Einwanderer durchliefen zwischen 1892 und 1954 die Insel.

Der Registrierungsprozess bestand aus einer kurzen ärztlichen Untersuchung und der Beantwortung einer Anzahl von Fragen. Da ungefähr zwei Prozent der Einwanderer wegen medizinischer oder anderer Gründe zurückgeschickt wurden, trägt die Insel auch den Namen Island of Tears.

Seit 1990 ist die Insel eine Gedenkstätte und ein riesiges Museum, zu dem unter anderem auch ein elektronisches Archiv mit allen auf der Insel abgefertigten Einwanderern gehört.

Das Museum selbst ist vielseitig und interessant, aber auch sehr umfangreich. Wir begnügen uns oft mit einem eher kurzen Blick und verweilen nur an einigen Stationen ein wenig länger, trotzdem dauert unser Besuch um die zwei Stunden.

Danach ist es Zeit zum Festland zurückzukehren aber davor genießen wir noch ein letztes Mal den Blick auf die Freiheitsstatue und Manhattan.

More

Nachdem wir wieder festen Boden unter den Füßen haben, ist der Tag jedoch noch nicht vorbei. Vielmehr geht es für uns jetzt weiter durch den Financial District und anschließend über Chinatown und Little Italy bis zur Williamsburg Bridge, damit wir auch den südöstlichen Teil Lower Manhattans noch ein wenig zu Gesicht bekommen haben.

Mehr hierzu gibt es in unserem Beitrag New York City – Financial District, Chinatown und Little Italy.

Wenn Ihr noch mehr von New York sehen wollt, dann schaut doch einfach mal in unsere Gesamtübersicht, von der Ihr dann in die weiteren Beiträge, zum Beispiel über Lower Manhattan, den Central Park, Brooklyn usw. kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.