• Menü
  • Menü

Sequoia National Park – Marble Falls Trail

In den Foothills direkt am Potwisha Campground startet der Marble Falls Trail. Dieser Trail ist perfekt, wenn Ihr Sequoia erst späten Vormittag/ Mittag erreicht und nicht im Giant Forest übernachtet, denn die Fahrt dorthin würde Euch von der Ash Mountain Entrance Station über den kurvenreichen Generals Highway noch rund 45 Minuten one-way kosten. Erst einmal dort angekommen, habt Ihr dann nicht mehr besonders viel Zeit bevor der Tag zu Ende ist.

Von daher nutzt lieber den halben Tag und bleibt unten in den Foothills, dann habt Ihr von der Entrance Station auch nur noch eine Anfahrt von 15 Minuten. Richtig nach Sequoia reinfahren könnt Ihr dann lieber am nächsten Tag, wenn Ihr mehr Zeit habt.

Achtet bitte darauf, dass dieser Trail in den Foothills liegt und die Temperaturen hier im Sommer regelmäßig über 30 Grad erreichen. In dieser Zeit solltet Ihr diese Wanderung lieber meiden. Perfekt ist der Trail im Frühling, Herbst und Winter, da dann die Temperaturen angenehm sind. Ein Hike im April oder Mai hat noch den Vorteil, dass dann die Wildblumen blühen und der Wasserfall aufgrund der Schneeschmelze besonders eindrucksvoll ist.

Denkt außerdem an Mückenschutz, den zu gewissen Jahreszeiten können eine Menge unangenehmer Fliegeviecher unterwegs sein

– Aktualisiert Juli 2021 –

So, nun kann es aber losgehen:

Der Marble Falls Trail startet am Potwisha Campground in der Nähe von Platz #14. Dort gibt es auch einige (wenige) Parkplätze. Solltet Ihr hier kein Glück mehr haben, dann nutzt einfach den größeren Parkplatz am General Highway und lauft das letzte Stück.


Trail Facts

  • Lage: Seqouia National Park
  • Start: Foothills, Potwisha Campground near site #14
  • Traillänge: 11 Kilometer
  • Höhenunterschied: 495 Meter
  • Dauer: 4 Stunden
  • Besonderheit: Marble Falls
  • Mehr Infos: SeKi National Park

Vom Parkplatz am Campground folgt ihr zunächst ein Stück dem Schotterweg, der in den Wald hineinführt. Bereits nach kurzer Zeit erreicht Ihr dann eine Kreuzung. Folgt hier den Schilder nach rechts in Richtung Marble Falls.

Von nun an könnt Ihr den Weg gar nicht mehr verfehlen. Nach einigen Serpentinen am Anfang geht es ohne Alternativen stetig bergauf in Richtung Marble Falls. Die Steigung wechselt zwischen mäßig bis stark, der Weg zwischen schattigen Eichenwald und praller Sonne. Der Trail ist sehr schmal, oft haben die hier in Fülle wachsenden Wildblumen kaum Platz für einen Durchgang gelassen.

Achtet besonders auf Klapperschlangen, die hier in den Foothills heimisch sind und sehr nah am Weg liegen können. Wir haben uns fast zu Tode erschrocken, als es ganz nah neben uns plötzlich wie wild gerasselt hat…

Nach knapp 4,5 Kilometern könnt Ihr dann die Marble Falls in der Ferne sehen. Nun beginnt noch ein leichter Abstieg zu den Ufern des Flusses, den Wasserfall selbst erreicht Ihr dann einige Meter später, allerdings müsst Ihr hier eine kleine, aber einfache Klettereinlage über ein paar große Felsen einlegen.

Die Wasserfälle selbst sind wunderschön und wirklich beeindruckend (kommt auf dem Foto leider gar nicht so rüber) und den Weg wirklich wert. Hier im Schatten am Ufern könnt Ihr Euch auch prima von dem Aufstieg in der heißen Sonne erholen.

Wenn Ihr Euch genug erholt habt, dann geht es auf demselben Weg wieder zurück zum Parkplatz.

Eigentlich fanden wir den Marble Falls Trail nicht besonders toll. Der Weg bis zum Wasserfall selbst ist total unspektakulär und ziemlich zugewachsen. Außerdem war es – obwohl erst Ende Mai – bereits ziemlich heiß.

Die Marble Falls selbst haben uns dann allerdings sehr, sehr gut gefallen und konnten uns als Belohnung dann doch mit dem Trail versöhnen. Wer von Euch also Wasserfälle mag und bereit ist dafür einen langen, eher eintönigen Weg auf sich zu nehmen, der ist an den Marble Falls genau richtig.

Noch mehr Trails und weitere Sehenswürdigkeiten im Sequoia National Park findet Ihr in unseren anderen Beiträge in der Kategorie Sequoia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.