• Menü
  • Menü

Slowenien – Bohinjer See

Im Nordwesten Sloweniens, inmitten des Triglav Nationalpark, liegt – umgeben von den hohen Gipfel der Julischen Alpen – der Bohinjer/ Wocheiner See (Bohinjsko jezero).

Der See bildet den Talschluss des Bohinj-Tal, das aus einem Ober- und Untertal besteht und ist mit einer Größe von 3,18 km² der größte natürlich See des Land.

Aufgrund des breiten Netzes an Wander- und Radwegen und der Sportmöglichkeiten auf dem See selbst, zieht die Region im Sommer insbesondere Aktivurlauber an. Zudem laden die naheliegenden Skizentren am Berg Vogel und auf der Pokljuka Hochebene zum Wintersport ein.

Trotzdem geht es hier im Gegensatz zum nahe gelegenen Bleder See noch gemächlich und weniger touristisch zu und in den vielen kleinen Ortschaften im Tal könnt Ihr nach einem aktiven Tag wunderbar den Abend ausklingen lassen.

Ribčev Laz

Am Südostende des Sees liegt Ribčev Laz, ein kleiner Touristenort dessen Wahrzeichen die pittoreske Kirche Janez-Krstnik ist. Zudem eignet sich Ribčev Laz wunderbar als Übernachtungsquartier, wenn Ihr noch den ein oder anderen Tag hier in der Gegend verbringen möchtet.

Slap Savica

4 Kilometer oberhalb des Ortes Ukanc liegt der Savica-Wasserfall, der eines der beliebtesten Ausflugziele der Umgebung ist. Vom Parkplatz an der Hütte Dom Savica dauert es rund 20 Minuten one-way bis zur Aussichtsplattform. Während des Aufstiegs, der Euch über 555 Treppenstufen führt, habt Ihr immer wieder nette Ausblicke auf den See und die umliegenden Berge.

Der Eintritt für den Slap Savica kostet 3,- EUR p.P.

Wanderung: Auf den Šija und den Vogel

Eine der für uns schönsten Wanderungen in Slowenien führt Euch von der Sesselliftstation Orlove Glave erst auf den 1.880 Meter hohen Gipfel des Šija und anschließend auf den Gipfel des 1.922 Meter hohen Vogel.

Die Tour startet an der Talstation der Seilbahn in Ukanc, von wo Euch zunächst eine Gondel zur Bergstation des Vogel am Ski Hotel bringt. Die Return-Tickets kosten (inkl. Sessellift) 24,- EUR p.P.

Schon von hier habt Ihr erste schöne Aussichten auf den See, die Julischen Alpen und bei gutem Wetter sogar bis zum Triglav. Da der Berg ein beliebtes Skigebiet ist, ist er allerdings leider mit Liften mehr als zugebaut und die Vegetation ziemlich platt gewalzt. Ihr solltet Euch daher auf keinen Fall mit den ersten Ausblicken und Eindrücken zufrieden geben und die Tour fortsetzen. Es wird besser!

Von der Bergstation ist es dann ein kurzer Fußweg bis zu einem Sessellift, der Euch innerhalb kürzester Zeit weiter zur Sesselliftstation Orlove Glave bringt. Ihr könnt diesen Abschnitt zwar auch wandern, da der Sessellift aber im Preis inbegriffen ist und die Landschaft hier noch nicht besonders sehenswert, lohnt sich das jedoch nicht.


​Trail Facts

  • Lage: Ukanc, Bohinj
  • Start: Parkplatz an der Talstation des Vogel
  • Traillänge: 8,4 Kilometer
  • Höhenunterschied: 540 Meter
  • Dauer: 2 ½ Stunden
  • Besonderheit: Gipfel des Šija (1.880 m) und des Vogel (1.922 m)

Von der oberen Sesselliftstation geht es dann auf zunächst gut ausgebauten Wegen immer geradeaus auf den Gipfel des Šija zu. Einige Zeit blickt Ihr hier hinter Euch noch auf die unschöne planierte Landschaft, vor Euch tauchen nun aber schon die ersten grandiosen Gipfelpanoramen auf.

Kurz bevor Ihr den Gipfel erreicht, müsst Ihr noch ein kurzes, sehr steiles und gerölliges Teilstück hinter Euch bringen, danach steht Ihr dann jedoch auf dem Vorgipfels des Vogel, dem 1.880 Meter hohen Šija. Bereits von hier ist die Aussicht auf die umliegende Landschaft grandios und macht Lust auf die weitere Strecke.

Am rechten Ende des Gipfels setzt sich dann der Weg fort und Ihr könnt über einen deutlich netteren Weg nun wieder absteigen. Ein nunmehr schmaler, aber gut ausgebauter Pfad führt Euch wundervoll am Kamm entlang, bevor er schließlich – teilweise über eine leichte Kletterpartie – nochmals steil absteigt.

Schließlich erreicht Ihr eine Kreuzung, an der Ihr weiter geradeaus in Richtung Vogel wandert. Ab hier geht es nun stetig bergauf in Richtung Gipfel. Einige Abschnitte sind mit Seilen versichert, diese sind war steil, aber technisch nicht anspruchsvoll. Der letzte Abschnitt führt Euch dann über ein Geröllfeld immer weiter bergauf, bis Ihr schließlich den Gipfel des 1.922 Meter hohen Vogel erreicht habt.

Die Aussicht, die sich Euch von hier oben bietet, ist einfach grandios und wenn der Wind nicht zu kräftig bläst, dann lohnt es sich hier eine ausgedehnte Pause einzulegen und das Gipfelpanorama in allen Zügen zu genießen.

Anschließend müsst Ihr dann auf dem nunmehr bekannten Weg zur Kreuzung zurück absteigen, dort dann jedoch den Weg nach links wählen. Auf einem nunmehr wieder perfekt ausgebauten Weg geht es zunächst ziemlich steil bergab, bevor Ihr dann nochmal einen letzten steilen Aufstieg überwinden müsst.

Oben angekommen trefft Ihr dann auf Euren Hinweg, auf dem Ihr dann die letzten Meter zurück bis zur oberen Sesselliftstation zurück legt.

Die Tour auf die beiden Gipfel hat uns richtig gut gefallen und die Ausblicke waren für uns mit die schönsten unserer ganzen Rundreise. Viele Wanderer kehren nach dem Gipfel des Šija wieder um, aber wenn Ihr zeitig startet und sonst auch soweit fit seid, könnt Ihr die Tour zum Vogel problemlos schaffen. Wir waren mit allen Pausen ungefähr 4 ½ Stunden unterwegs, wobei die reine Gehzeit eher zwischen 2 ½ und 3 ½ Stunden liegt.

More

Am Vogel und/ oder in der nähere Umgebung gibt es noch vielen andere tolle (Berg-)Touren, die sich sicherlich auch lohnen. Ein Auswahl findet Ihr zum Beispiel auf der Seite des Vogel Ski Centers. Zudem habt Ihr vom Bohinj-Tal aus die Möglichkeit über das sieben Seen Tal den Triglav zu besteigen, wobei dies die längste Tour auf den Gipfel ist. Wir selbst haben den Aufstieg am nächsten Tag von Pokljuka in Angriff genommen.

Einen guten Überblick über die Routen auf den Triglav findet Ihr übrigens zum Beispiel auf Challenge8.

Wenn Ihr anschließend noch weitere Ideen braucht, dann findet Ihr eine Übersicht über alle unsere Stopps in unserem Beitrag 15 Tage in Slowenien – Ein Routenbeispiel. Von hier kommt Ihr dann auch in die entsprechenden Beiträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.