• Menü
  • Menü

Slowenien – Logarska Dolina

Mit seinen ausgedehnten, grünen Alpenwiesen, die sich vor der imposanten Berglandschaft des 2.000 Meter hohen Kamnik-Gebirges in den Steiner Alpen erstrecken, gilt das Gletschertal Logarska Dolina als eines der schönsten Gletschertäler der Alpen.

Obwohl oft das gesamte Gebiet als “Logar Valley” bezeichnet wird, ist Logarska Dolina nur eines von drei Tälern, die hier in der Solčava-Region zu finden sind. Zu dem als Landschaftspark geschützt Bereich gehören zusätzlich noch die beiden Täler Robanov kot und das fast unberührte Matkov kot.

Zudem verläuft oberhalb der kleinen Stadt Solčava eine wundervolle Panoramastraße, von der Ihr tolle Ausblicke in die Täler und die imposante Gebirgslandschaft habt.

Logarska Dolina

Logarska Dolina ist das meist besuchte, aber auch am besten erschlossene der drei Gletschertäler im Savinja-Tal. Es wurde von einem Gletscher während der letzten Eiszeit geschaffen und ist gerade mal knapp 7 Kilometer lang und an der engsten Stelle etwa 500 Meter breit. Die Gipfel, die das Tal umgeben, gehören zu den Steiner Alpen und sind nahezu alle über 2.000 Meter hoch.

1987 wurde es unter Schutz gestellt und zum Landschaftspark ernannt. Heute leben auf den vereinzelten Höfen im Tal gerade mal um die 35 Personen.

Die Stichstraße, die Euch in das Tal bringt, liegt rund 4 Kilometer von Solčava, dem nächst größeren Ort der Umgebung, entfernt. Bis zum Ende des Tals mit Parkplatz und der kleinen Hütte Koča pod slapom Rinka sind es gerade mal 9 Kilometer. Hier starten auch diverse Wanderdungen in die Umgebung, so u.a. die beliebte Tour zum Rinka-Wasserfall (siehe weiter unten).

Das Befahren der Straße ist kostenpflichtig und kostet 7,- EUR pro Wagen.

Wanderung: Slap Rinka u. Frischaufov Dom na Okrešlju

Eine der beliebtesten Wanderungen der Gegend ist die Tour zum Rinka-Wasserfall und zur Frischaufov-Hütte.

Diese startet am Parkplatz an der Koča pod slapom Rinka, die am Ende der rund 9 Kilometer langen Stichstraße liegt, die durch das Tal Logarska Dolina führt.


Trail Facts

  • Lage: Logarska Dolina
  • Start: Parkplatz an der Koča pod slapom Rinka
  • Traillänge: 4,6 Kilometer
  • Höhenunterschied: 420 Meter
  • Dauer: 1 ½ Stunden
  • Besonderheit: Rinka-Wasserfall, Frischaufov Dom na Okrešlju

Von dort geht es zunächst über einen breiten, mit Steinen übersäten Weg bergauf, anschließend steigt Ihr durch den Wald über einen schmaleren Pfad weiter dem Wasserfall entgegen.

Schon nach rund 15 Minuten erreicht Ihr dann die Kreuzung am Rinka-Wasserfall, der mit einer Höhe 90 Metern, einer der höchsten Wasserfälle Sloweniens ist.

Wenn Ihr mögt, könnt Ihr von der Kreuzung rechts über die Holzstufen zum Adlerhorst (Orlovo gnezdo) hinaufsteigen und von dort oben die Aussicht und einen Kaffee genießen.

Wenn nicht, könnt Ihr geradeaus auch direkt zu der kleinen Holzbrücke vor dem Rinka-Wasserfall gehen.

Von der Brücke aus führt Euch der nun schmaler werdende Weg, der immer mal wieder mit Wurzel und Felsbrocken übersät ist, dann in Serpentinen immer weiter durch den Wald bergauf bis Ihr eine Holzleiter erreicht.

Habt Ihr diese erklommen, geht es über Holzbrücken und lange, mit Stahlseilen gesicherte Treppen immer weiter bergauf, wobei Ihr auf dem Weg den Felsaustritt der Savnija passiert, der sich nett für eine kleine Pause eignet.

Kurze Zeit später müsst Ihr über einige großen Felsbrocken eine kurze und einfache Kletterpartie einlegen, anschließend führt Euch der Weg dann wieder in den Wald hinein. Nun ist es noch ein letzter steilerer Anstieg, bis Ihr schließlich die Hütte Frischaufov Dom na Okrešlju erreicht.

Leider ist die Hütte vor einiger Zeit einem Feuer zum Opfer gefallen. Bei unserem Besuch war der Wiederaufbau noch im vollen Gange. Trotzdem habt Ihr die Möglichkeit hier eine kleine Rast einzulegen und etwas zu trinken oder eine Kleinigkeit zu Essen zu bekommen. Nur übernachten könnt Ihr derzeit nicht. Sobald die Bauarbeiten abgeschlossen sind, werdet Ihr hier – den Bildern nach – eine wunderschöne, moderne Hütte vorfinden.

Wenn Ihr jetzt noch Lust habt, lohnt es sich, von der Hütte aus den Schildern nach Zgornje Jezersko zu folgen. In circa 15 Minuten geht es auf einem breiten, meiste nahezu ebenen Weg zunächst über die Wiese hinter der Hütte und anschließend durch viel Gestein bis zu einer weiten Hochebene, die ein beliebter Aussichtsplatz ist.

Habt Ihr Euch dann an dem Panorama satt gesehen und Euch von dem Aufstieg erholt, geht es auf dem bekannten Weg nun wieder zurück zum Parkplatz.

Solcavska Panoramastraße

Insgesamt rund 37 Kilometer lang ist die Rundtour über die Solcavska Panoramastraße, die auf einer Höhe von bis zu 1.300 Meter hoch über dem Savinja-Tal verläuft.

Die Panoramastraße besteht aus drei Abschnitten und führt Euch je Abschnitt an verschiedenen Sehenswürdigkeiten vorbei. Entlang der Strecke sind entsprechende Karten aufgestellt, vorab findet Ihr diese jedoch zum Beispiel auch hier: Karte Solcavska Panoramska.

Der sehenswerteste Abschnitt ist der 21 Kilometer lange “Grüne Weg”, der in Solčava startet und am Eingang zum Logar Tal endet und Euch einen eindrucksvollen Blick auf die Savinjer und die Kamniker Alpen, sowie auf die Gletschertäler ermöglicht.

Für die Fahrt solltet Ihr rund 2 Stunden einplanen, zum einen wegen der diversen netten Stopps, zum anderen aber auch, weil die Straße oft sehr schmal und kurvig ist und Ihr entsprechend langsam fahren müsst.

Sofern Ihr von Bled anreist, lohnt es sich übrigens nicht die Strecke über Kamnik, sondern die über Zgornje Jezersko und den Pavličevo Sedlo zu nehmen. Die Fahrt dauert gerade mal rund 15 Minuten länger, dafür bietet sie Euch aber ebenfalls nochmal wundervolle Ausblicke auf die umliegende Gebirgslandschaft.

More

Von Solčava/ Logarska Dolina könnt Ihr wunderbar weiter in Richtung Bled fahren, wo Ihr die Bergwelt des Triglav Nationalparks erkunden könnt.

Alternativ könnt Ihr Euren Weg auch in Richtung Mittelslowenien fortsetzen, wo Ihr unter anderem Highlights wie die Hochalm Velika Planina oder die Hauptstadt Ljubljana findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.