• Menü
  • Menü

Slowenien – Velika Planina

Am Südrand der Steiner Alpen, ganz in der Nähe der Stadt Kamnik, liegt auf einer Höhe von rund 1.610 Metern die Hochalm Velika Planina.

Hier, auf dem größtenteils mit grünen Wiesen bedeckten Plateau, befindet sich die größte Hirtesiedlung Sloweniens, die zugleich auch eine der letzten hochalpinen Hirtensiedlungen Europas ist.

Die Hütten sind mit ihrer traditionellen Architektur und den typischen Dachschindeln das Symbol der Velika planina und werden während der Weidezeit von Juni bis September von den Hirten bewohnt. Diese kümmern sie sich jedoch nicht nur um das Vieh, sondern stellen auch Milchprodukte und typische Hirtenmahlzeiten her.

Anreise zur Velika Planina

Die Velika Planina erreicht Ihr am bequemsten mit der Seilbahn, deren Talstation sich ganz in der Nähe des Campingplatz Alpe in Kamniška Bistrica befindet. Die Fahrt zur Bergstation dauert nicht einmal 10 Minuten. Dort angekommen könnt Ihr Euren Weg dann entweder zu Fuß fortsetzen oder Ihr überwindet den letzten Höhenunterschied mit dem Sessellift.

Die Kosten für die Seilbahn betragen 15,- EUR p.P., mit Sesselliftnutzunug 17,- EUR p.P.

Der Weg von der Bergstation zum Endpunkt des Sessellifts dauert rund 30 bis 45 Minuten zu Fuß. Da die Wanderung jedoch nicht sonderlich lohnenswert ist, lohnt es sich, wenn Ihr die 2,- EUR Mehrkosten für den Lift investiert und die gewonnene Zeit lieber auf der Hochalm verbringt.

Die Seilbahn fährt zwischen 08.00 Uhr und 18.00 Uhr jede halbe Stunde, der Sessellift ist ab 08.30 Uhr in Betrieb.

Wer möchte kann die Hochebene auf verschiedenen Wanderwegen übrigens auch komplett ohne Seilbahn und Lift erklimmen.

Mehr Infos findet Ihr auch auf der Homepage des Velika Planina.

Rundtour über die Hochebene

Das Ende des Sesselliftes und der Start der Rundtour befindet sich auf dem Gradišče, der die höchste Erhebung des Kammes ist. Von hier geht es auf rund 9 Kilometer und mit einem Höhenunterschied von durchschnittlich 300 Metern in einem gemächlichen auf und ab über die Hochebene.

Die Tour endet an der Gaststätte Zeleni rob, an der Ihr – ein wenig unterhalb des Gradišče – ebenfalls in den Sessellift einsteigen könnt, um nach der Wanderung wieder zur Bergstation der Seilbahn zurückzukehren.

Insgesamt solltet Ihr für den Ausflug und die Rundtour so um die vier Stunden Zeit einplanen.

Velika Planina

Vom Gipfel des Gradišče aus erreicht Ihr schon nach wenigen Minuten die gleichnamige Hauptsiedlung Velika Planina. Hier könnt Ihr zwischen den traditionellen Hütte umherwandern und die Kapelle Marija Snežna (Unsere Liebe Frau vom Schnee), die auf einem Hügel über der Siedlung thront, besuchen.

Zudem könnt Ihr in einige Hütten auch zu einer Verkostung der heimischen Milchprodukte oder auf eine richtige Hirtenmahlzeit einkehren.

Mala Planina

Von der Hauptsiedlung führt Euch der Weg dann über ausgedehnte Wiesen zur zweiten, etwas kleinen Siedlung, der Mala Planina. Neben den Hütten findet Ihr hier auch zwei Gaststätten, in die Ihr einkehren könnt.

Gojška planina 

Habt Ihr die Mala Planina dann hinter Euch gelassen, führt Euch der Weg zu der dritten Hüttenansammlung, der Gojška planina. bevor es Anschließend geht es – nun bergauf – durch die wunderschöne Weidelandschaft und mit grandiosen Ausblicken auf die umliegenden Berge zur Gaststätte Zeleni Rob.

Zeleni Rob

Nach knapp neun Kilometern ist dann ist Zeleni Rob erreicht. Wenn Ihr bisher noch in keine der Gaststätten eingekehrt seid, dann wird es nun höchste Zeit.

Auf der schönen Terrasse könnt Ihr den Ausflug bei einem traditionellen slowenischen Gericht ausklingen lassen und Euch von der Tour erholen. Besonders empfehlenswert sind die Štruklji (mit Quark gefüllte Teigrollen) oder einer der heimischen Eintöpfen.

Von der Gaststätte sind es dann nur noch wenige Meter bis zur mittleren Station des Sesselliftes, von der Ihr dann zur Bergstation der Seilbahn und von dort zum Parkplatz zurückkehren könnt.

Im Tal der Kamniška Bistrica

Wieder auf dem Talboden angekommen, solltet Ihr – sofern Ihr ohnehin schon in der Gegend seid – noch ein wenig Zeit für die weiteren Sehenswürdigkeiten des Kamniška Bistrica Tals einplanen.

Vom Parkplatz an der Seilbahn ist es quasi nur noch ein Katzensprung bis zur Hütte Dom v Kamniški Bistrici, wo die Straße endet und Ihr an einem kleinen See auf die Hauptquelle des Flusses Kamniška Bistrica trefft.

Zudem befinden sich ganz in der Nähe der Quelle die Schluchten Veliki und Mali Predaselj, die den engsten Teil des Flussbettes der kristallgrünen Kamniška Bistrica darstellen. An der tiefsten Stellen ist die Veliki Predaselj rund 30 Meter und die Mali Predaselj 15 Meter tief.

Wenn Ihr nun noch Zeit und Energie habt, könnt Ihr anschließend noch die rund 5,5 Kilometer lange Wanderung zu dem 30 Meter hohen Orglice-Wasserfall in Angriff nehmen. Wir haben dies zeitlich jedoch leider nicht mehr geschafft.

More

Von Kamnik aus könnt Ihr wunderbar weiter in Richtung Solčava/ Logarska Dolina fahren, wo Ihr die Bergwelt der Steiner Alpen und das angeblich schönste Tal der Alpen erkunden könnt.

Alternativ könnt Ihr Euren Weg auch weiter in Richtung Mittelslowenien fortsetzen, wo Ihr unter anderem einen Stopp in der Hauptstadt Ljubljana einlegen könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.