• Menü
  • Menü

Slowenien – Wanderung von Zgornje Jezersko zur Češka koča

Eingebettet zwischen den Steiner Alpen und einem Teil der Karawanken liegt unterhalb des 1.218 Meter hohen Jezersko-Passes der Bergort Jezersko, der sich in Zgornje Jezersko und Spodnje Jezersko teilt.

Die noch sehr ländlich-alpin geprägte Region bietet nicht nur fantastische Aussichten auf die umliegenden Berge, sondern auch Wanderwege und Kletterouten in verschiedensten Schwierigkeitsgraden und alle erdenklichen Möglichkeiten des Wintersports.

Es verwundert daher fast, dass es hier touristisch noch sehr ruhig zugeht, was aufgrund des riesigen Angebotes für Outdoorbegeisterte sicherlich nicht mehr lange so bleibt.

Zwar sind viele der Touren, die hier starten, aufgrund der Höhenunterschiede und der Schwierigkeitsgrade eher was für geübte Bergsteiger und Alpinisten, allerdings gibt es auch für “normale” Wanderer die Möglichkeit ein wenig Bergsteigerluft schnuppern.

Eine davon ist die Wanderung von Zgornje Jezersko zur Češka koča, eine auf 1.542 Metern liegende Berghütte, die der zentrale Ausgangspunkt für Gipfeltouren im Bereich des westlichen Teils der Steiner Alpen ist.


Trail Facts

  • Lage: Zgornje Jezersko
  • Start: Parkplatz 4 Kilometer hinter dem Almsee Planšarsko jezero
  • Traillänge: 6,7 Kilometer
  • Höhenunterschied: 540 Meter
  • Dauer: 1 ¾ Stunden
  • Besonderheit: Češka koča

Die Wanderung startet am Parkplatz am Ravenska-Kočna Talende, den Ihr circa 4 Kilometer nach dem Almsee Planšarsko jezero erreicht.

Von dort wandert Ihr zunächst auf einem breiten Forstweg durch den Wald, bis Ihr eine Kreuzung erreicht. Haltet Euch an dieser rechts und steigt nun auf einem schmalen Pfad weiter bergauf.

Einige Zeit später erreicht Ihr erneut eine Forststraße, von der Euch links eine Holzleiter auf einen sehr schmalen Weg bringt, der in den Wald hinein führt.

Nun wird es ein wenig abenteuerlich, denn der Weg ist nicht nur ziemlich steil, schmal und teilweise sehr geröllig, sondern oft auch nicht besonders gut zu erkennen. Passt hier also gut auf, dass Ihr nicht auf einem der “social trails” landet, denn dann wird es mit dem Aufstieg noch schlimmer.

Schließlich erreicht Ihr am Ende des Aufstiegs eine Kreuzung, an der Ihr Euch links haltet. Der Weg wird nun wieder deutlich besser und führt Euch, teilweise auch über Leitern und über mit Stahlseilen gesicherten Abschnitte, immer weiter bergan. Von hier habt Ihr nun auch ersten Aussichten auf das unter Euch liegende Tal und die imposante Felswand des 2.127 Meter hohen Veliki Baba.

Etwas ebener geht es dann über einen felsigen Pfad, der teilweise mit halbierten Baumstämme ausgelegt ist, bis Ihr schließlich wieder in den Wald eintaucht und kurze Zeit später endlich auf 1.543 Meter die Češka koča erreicht.

Von der gemütlichen Terrasse der Hütte habt Ihr einen tollen Blick auf das Tal und das Baba-Massiv, sowie auf die hoch aufragenden Gipfel direkt hinter Euch. Zudem eignet sie sich wundervoll für eine Rast und ein kühles Getränk.

Viele der erfahrenen Bergsteiger nutzen die Češka koča außerdem als Übernachtungsort, bevor sie zu den anspruchsvollen Berg- und Gipfeltouren in der Gegend aufbrechen.

Habt Ihr Euch dann von den Strapazen des Aufstieges erholt, geht es auf nunmehr bekannten Weg zurück zum Parkplatz, wobei Ihr währenddessen auch nochmal die Aussicht genießen könnt, bevor der Weg endgültig wieder im Wald verschwindet.

Die Tour zu Ceška koča hat uns ganz gut gefallen. Zwar haben wir den Aufstieg als ziemlich anstrengend empfunden und fanden es sehr schade, dass ein Großteil des Weges im Wald und damit ohne Aussicht verlief, dafür war es an der Hütte wirklich wunderschön und das Bergpanorama sehr eindrucksvoll.

Sofern Ihr mit ziemlich steilen und teilweise auch nicht besonders guten Wege zurecht kommt,  eine nette Tour, die nicht übermäßig viel Zeit kostet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.