• Menü
  • Menü

Torres del Paine – Grey Gletscher

Eines der Highlights im Torres del Paine ist sicherlich der gigantische Grey Gletscher (Glaciar Grey).

Er liegt am Rande des Campo de Hielo Patagónico Sur, dem südlichen patagonischen Eisfeld, welches die größte Eiskappe der Südhalbkugel außerhalb der Antarktis ist. Von diesem Eisfeld aus kalbt er mit drei getrennten Gletscherzungen in den bis zum 500 Meter tiefen Gletscherrandsee Lago Grey.

Bei dem Grey Gletscher handelt es sich um einen sogenannten Auslassgletscher, d.h. er ist – aufgrund diverser Faktoren, wie Struktur des Eises, Hangneigung und Schubspannung – in der Lage sich selbstständig fortzubewegen.

Eigentlich ist schon der Gletscher und der von seinen abbrechenden Eisbergen bedeckte See eines der schönsten Postkartenmotive Chiles. Zusätzlich könnt Ihr jedoch auch noch die ihn umgebenen wilden und felsigen Gebirgsmassive bewundern.

Ein Besuch des Grey Gletschers gehört eigentlich zum Pflichtprogramm im Torres del Paine. Am besten kennenlernen könnt Ihr ihn entweder während einer Wanderung auf dem “W” oder “O” oder im Rahmen einer – leider nicht gerade günstigen – Bootsfahrt auf dem Lago Grey.

Wenn beides für Euch nicht in Betracht kommt, dann bleibt als letzte Möglichkeit zumindest ein (entfernter) Blick vom Mirador Glaciar Grey.

Grey Gletscher beim “W” oder “O”

Natürlich kommt Ihr auch im Rahmen des “W” oder des “O” am Grey Gletscher vorbei. In der “klassischen” Einteilung des “W” besucht Ihr den Grey Gletscher direkt zu Beginn des Trekkings, sofern Ihr Euch für die andere Richtung entscheidet entsprechend am Ende.

Beim “O” erreicht Ihr den Gletscher circa nach der Hälfte des Treks.

Bootstour Lago Grey

Obwohl nicht gerade günstig, ist eine Bootstour auf dem Lago Grey und hin zu dem Grey Gletscher, hinter dem sich die Kulisse des Felsmassives des Torres del Paine erhebt, sicherlich ein unvergessliches Erlebnis.

Alleine die Anfahrt verspricht schon Großartiges.

Die Bootstour zum Grey Gletscher startet – mit Ausnahme im September – viermal täglich (10.00 Uhr, 13.00 Uhr, 16.00 Uhr und 19.00 Uhr) von einem Ableger in der Nähe des Hotels Lago Grey. Im September finden lediglich die beiden ersten Touren statt.

Die Abfahrtszeiten findet Ihr auch auf der Homepage des Torres del Paine unter “Grey Lake Navigation” oder auf der Seite des Hotels Lago Grey.

Eine Stunde vorher müsst Ihr im Hotel für die Tour einchecken. Um dann zum Ableger zu gelangen, habt Ihr zwei Möglichkeiten:

  • Ihr könnt Euch vom Hotel aus mit kleinen Motorbooten zum Ableger shuttlen lassen oder
  • Ihr fahrt mit dem Wagen vom Hotel aus noch ein paar Meter weiter zu einem Parkplatz und lauft dann über den Strand zum Ableger. Der Zeitbedarf für den Weg wird oft mit rund einer Stunde angegeben, liegt allerdings tatsächlich lediglich bei um die 30 Minuten.

Tickets für die Tour solltet Ihr Euch vorab online besorgen. Diese bekommt Ihr auf der Seite des Hotel Lago Grey (“Navigation – Book now a navigation to Grey Gletscher”). Hier findet Ihr auch weitere Infos zu der Tour.

Bei uns war es nicht möglich den Online-Bestellvorgang abzuschließen, wir haben immer eine Fehlermeldung bekommen. Wir haben dann einfach per Mail angefragt. Die Bezahlung in USD mussten wir dann rund eine Woche vorher vornehmen, hierzu haben wir dann eine gesonderte E-Mail mit den Instruktionen erhalten.

Wie schon geschrieben, ist die Tour nicht günstig. In der Hauptsaision werden für den Roundtrip pro Person 80.000 CLP (=106,- EUR) fällig (die one-way Tickets sind nur relevant, wenn Ihr Euch im Rahmen des “W” oder “O” Treks shuttlen lasst).

Die Tour selbst dauert 2 3/4 Stunden.

In dieser Zeit geht es zunächst vom Ableger am Grey Beach über den Lago Grey zum Refugio Grey, um dort Passagiere mit “Einweg”-Tickets ein- oder aussteigen zu lassen.

Im Anschluss setzt Ihr Euren Weg in Richtung Grey Gletscher fort. Die Fahrt vor den Gletscher dauert rund eine Stunde und wird mit Erklärungen über den Torres del Paine, die umliegenden Berge und den Grey Gletscher verkürzt.

Schließlich erreicht Ihr den Grey Gletscher. In der nächsten Stunde werdet Ihr nun nacheinander die drei Gletscherzungen anfahren und jeweils aus der Nähe bewundern können.

Danach geht es auf dem selben Weg wieder zurück zum Ableger und Ihr habt nochmal die Möglichkeit die grandiosen umliegenden Berggipfel zu bestauen. Besonders gut seht Ihr während dieser Exkursion übrigens den Cerro Paine Grande, der mit 3.050 Metern die höchste Erhebung des Parks ist.

Wieder am Ableger angekommen, geht es über den Strand zurück zum Parkplatz.

Je nachdem welche Tour Ihr gewählt habt, besteht davor oder danach auch noch die Möglichkeit am Strand den wirklich kurzen Abstecher von rund 15 Minuten zum Mirador Glaciar Grey zu machen.

Mirador Glaciar Grey

Wer von Euch allerdings nicht 4 – 8 Tage Zeit Lust und/ oder Zeit zum Wandern hat und auch nicht in die Bootstour investieren möchte, dem bleibt als letzte Alternative immerhin die Möglichkeit vom Mirador Glaciar Grey einen Blick auf den Gletscher zu werfen.

Der Weg zu dem Aussichtspunkt ist derselbe wie zum Bootsableger (s.o.), Ihr müsst lediglich kurz vor dem Boot links abbiegen und den Weg hoch auf den Berg nehmen. Eine Ausschilderung ist vorhanden. Bis zum Aussichtspunkt ist es dann eigentlich nur noch ein (bergauf verlaufender) Katzensprung.

Allerdings ist der Grey Gletscher von hier aus doch noch ziemlich weit entfernt. Für einen ersten oder letzten Blick ist der Mirador daher ok, die tatsächlichen Ausmaße des Gletschers lassen sich von hier jedoch leider nicht erkennen.

Zum Mirador könnt Ihr natürlich auch vor oder nach der Bootstour noch schnell laufen – der Zeitbedarf nur für den Mirador (also ohne den Weg über den Strand) liegt bei allenfalls 15 Minuten, inklusive des Weges bei rund 1 1/2 Stunden.

More

Natürlich gibt es im Torres del Paine noch viel mehr tolle Wanderungen. Eine Übersicht dazu findet Ihr in unserem Beitrag Die schönsten Wanderungen und Tagestouren im Torres del Paine.

Für allgemeine Infos zum Park schaut einfach bei Alle wichtigen Infos rund um den Torres del Paine vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.