• Menü
  • Menü

Torres del Paine – Mirador Francés

Eine der längsten, aber bei gutem Wetter auch der schönsten, Touren im Torres del Paine ist sicherlich der Trail zum Mirador Francés.

Nach der Überquerung des Lago Pehoé geht es vom Refugio Paine Grande hinauf zum Campo Italiano und von dort weiter zum Mirador Francés. Dort – am Fuße der Cuernos – habt Ihr einen unglaublichen Ausblick auf den Glacier Francés und den in der Ferne liegenden Lago Skottsberg.

Sofern Ihr eine Tagestour zum Mirador Francés plant, solltet Ihr Euch auf einen langen Tag einstellen, der – je nachdem wo Ihr übernachtet – ggf. auch ziemlich früh beginnt.

Voraussetzung für den Trail ist es nämlich, dass Ihr mit dem Katamaran zuvor den Lago Pehoé überquert und dieser fährt nur einige Male am Tag zu bestimmten Uhrzeiten.

Der Katamaran startet an am Dock in der Nähe der Estancia Pudeto. Eine Ausschilderung – auch von der Hauptstraße des Parks, der Y-150 – ist vorhanden. Parkplätze stehen ausreichend zur Verfügung. Von dort sind es noch rund 5 Minuten zu Fuß zur Ablegestelle.

Tickets könnt Ihr nur an Bord und in bar bezahlen. Der Preis liegt derzeit (Stand April 2020) bei 23.000 CLP (=ca. 26,- EUR) für eine Strecke.

Der Katamaran fährt während der Sommersaison (01.12. bis 28.02.) fünf mal täglich von Pudeto zum Refugio Paine Grande und zurück. Die genauen Uhrzeiten findet Ihr auf der Seite des Torres del Paine unter Catamarán Hielos Patagónicos. Aktuelle Informationen zu den Preisen gibt es auf der Seite des Anbieters Hipsur.


Trail Facts

  • Lage: Parque Nacional Torres del Paine
  • Start: Pudeto (Dock an der Estancia Pudeto) bzw. Refugio Paine Grande
  • Traillänge: 20,9 Kilometer
  • Höhenunterschied: 1.230 Meter
  • Dauer: 7 Stunden
  • Besonderheit: Lago Pehoé, Lago Skottsberg, Glacier Francés
  • Mehr Infos: Parque Nacional Torres del Paine – French Valley

Sofern Ihr den Mirador Francés als Tagestour und nicht im Rahmen des “W” oder “O” machen möchtet, bleibt Euch eigentlich nur der Katamaran um 09.00 Uhr morgens, ansonsten wird die Zeit zu knapp. Das bedeutet aber auch, dass Ihr – sofern Ihr z.B. in Puerto Natales übernachtet – mindestens 2 Stunden vorher aufbrechen müsst.

Darüber, dass Ihr auf dem Katamaran keinen Platz bekommt, müsst Ihr Euch übrigens keine Sorgen machen, es wird niemand zurückgelassen, wir haben das selbst erlebt.

Die Fahrt über den See ist nach circa 20 Minuten schon vorbei und Ihr steht fast direkt im Refugio Paine Grande. Hier gibt es auch nochmal Toiletten und die Möglichkeit (teure) Verpflegung, einen Kaffee oder ähnlich zu kaufen.

Dann beginnt der Trail, der Euch zunächst – auch oft ansteigend – mit Blick auf die Berge und entlang des Westufer des Lago Skottsberg nach Norden führt. Ist die Landschaft zu Beginn noch eher grün, führt der Weg später lange Zeit durch einen abgebrannten Wald und wirkt dort – insbesondere wenn der Himmel eher bedeckt ist – ein wenig gespenstisch.

Nach rund 2 Stunden und 7,5 Kilometern erreicht Ihr dann das einfache Campamento Italiano. Von hier führt Euch nun ein meist sehr steiniger und sehr steil ansteigender Trail hinauf zu Mirador Francés. Obwohl die Strecke one-way nur circa 2,5 Kilometer beträgt, überwindet Ihr hier einen Höhenunterschied von knapp 800 Metern, insoweit solltet Ihr für den Abschnitt mindestens um die 2 Stunden einplanen.

Obwohl der Weg die meiste Zeit durch einen Lenga-Wald verläuft, könnt Ihr – wenn Ihr Euch umdreht – ab und an schon mal einen Blick auf den einfach großartig aussehenden Lago Skottsberg werfen.

Habt Ihr den Aufstieg dann endlich geschafft, werdet Ihr bei gutem Wetter mit einem wundervollen Blick auf den Glaciar Francés, die Spitzen der Cuernos und natürlich den – hoffentlich in der Sonne funkelnden – Lago Skottsberg belohnt.

Wenn Ihr nach dem Mirador Francés noch Energie und vor allem Zeit habt (denkt daran, dass Ihr bei einer Tagestour den letzten Katamaran erwischen müsst), dann könnt Ihr von hier nochmals knapp weitere 3,3 Kilometer one-way zum Mirador Británico weiterwandern. Die Ausblicke dort sollen noch besser sein, als vom Mirador Francés, allerdings sind auf der Strecke auch nochmal rund 280 Höhenmeter zu überwinden, d.h. Ihr braucht für den Weg one-way nochmal so um die 2 Stunden.

Überlegt Euch also gut, ob Ihr die Ausdauer und die Zeit noch übrigt habt.

Wir selbst hätten es zeitlich vielleicht sogar geschafft, allerdings war Wetter – wie Ihr vielleicht auf den Fotos schon gesehen habt – leider nicht ganz so gut und daher wäre die Aussicht am Mirador Británico wohl auch eher schlecht gewesen. Insoweit haben wir uns dafür entschieden den zusätzlichen Weg nicht auf uns zu nehmen.

Aber unabhängig, ob Ihr nun bis zum Mirador Francés oder zum Mirador Británico gewandert seid, zurück geht es von beiden Aussichtspunkten auf dem nunmehr bekannten Weg bis Ihr letztendlich mit sicherlich müden Füßen an der Ablegestelle des Katamaranes steht, nicht jedoch ohne auch auf dem Rückweg noch die ein oder andere schöne Aussicht genossen zu haben.

Natürlich gibt es im Torres del Paine noch viel mehr tolle Wanderungen. Eine Übersicht dazu findet Ihr in unserem Beitrag Die schönsten Wanderungen und Tagestouren im Torres del Paine.

Für allgemeine Infos zum Park schaut einfach bei Alle wichtigen Infos rund um den Torres del Paine vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.