• Menü
  • Menü

Washington D.C. – Highlights entlang der National Mall

Sie ist vier Kilometer lang, 91 Meter breit und wird von rund 24 Millionen Menschen jährlich besucht – Washingtons National Mall.

Neben dem Washington Monument findet Ihr hier entlang der Parkallee und des (insbesondere aus Forest Gump) berühmten Reflecting Pools unter anderem das Lincoln Memorial, das Vietnam Memorial, das National World War II Memorial und das Martin Luther King Memorial, sowie diverse weitere Museen. Und auch der Vorgarten des weißen Hauses und das Kapitol grenzen an die National Mall.

Mit einem Besuch der National Mall könnt Ihr also einen Großteil der Sehenswürdigkeiten der amerikanischen Hauptstadt auf einen Schlag erledigen, allerdings solltet Ihr die Entfernungen nicht unterschätzen und viel Durchhaltevermögen mitbringen.

Nachdem wir Euch in unserem Beitrag Washington D.C. – Die Top 5 Regierungsgebäude schon die wichtigsten Regierungsgebäude der Stadt vorgestellt haben, zeigen wir Euch im Folgenden einige der sehenswerten Monumente entlang der National Mall.

– Aktualisiert April 2021 – 

Das Washington Monument

Das sicherlich bekannteste Monument an der National Mall ist mit Sicherheit das Washington Monument.

Der knapp 170 Meter hohe Obelisk ist der höchste Steinbau der Welt und soll – wie sein Name erraten lässt – an den ersten Präsident der USA, George Washington, erinnern.

Unterhalb der Spitze liegt eine Aussichtsplattform, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist und nur mit dem Aufzug erreicht werden kann, da die ebenfalls vorhandene Treppe mit 897 Stufen seit 1976 für Besucher gesperrt ist.

Die Tickets sind begrenzt und in der Regel schon lange Zeit vorher ausgebucht. Wenn Ihr also Interesse habt, einen unverbauten Blick auf das weiße Haus zu genießen, solltet Ihr Euch die kostenlosen Tickets rechtzeitig (mindestens zwei Monate) vorher online auf der Seite des National Park Service besorgen.

Bei unserem Besuch war ein Besuch der Aussichtsplattform leider nicht möglich, da das National Monument – aufgrund eines Defektes am Aufzug und der damit nunmehr einhergehenden umfassenden Modernisierungsmaßnahmen des Aufzugssystems – derzeit bis auf weiteres für Besucher geschlossen ist.

Lincoln Memorial

Das weiß glänzende Lincoln Memorial, das am Ende des Reflecting Pools thront, gedenkt Abraham Lincoln, dem 16. Präsidenten der USA, dessen Regentschaft insbesondere durch seine Bemühungen die Sklaverei abzuschaffen in die Geschichte einging. Er war auch der erste Präsident, der einem Attentat zum Opfer fiel.

Im Memorial befindet sich die aus weißem Marmor bestehende 5,80 Meter hohe Statue des sitzenden Lincoln.

Vietnam Memorial

58.261 Namen sind in die schwarze, polierte Granitmauer eingemeißelt. Es sind die Namen der im Vietnamkrieg Getöteten und Vermissten.

Beginnend in der Mitte der Tafeln sind sie chronologisch angeordnet, alle mit einem Zusatz: Eine Raute für getötete, ein Kreuz für vermisste Soldaten. Werden Überreste von Vermissten identifiziert, so wird über das Kreuz eine Raute eingemeißelt.

Die sogenannte Memorial Wall ist der älteste Teil der Gedenkstätte, sie wurde bereits 1982 eingeweiht und besteht aus zwei 75 Meter langen Armen, von denen einer in Richtung des Washington Monument und der andere in zum Lincoln Memorial weist.

National World War II Memorial

Das National World War II Memorial erinnert ebenfalls an im Krieg gefallene Soldaten.

Hier werden die im zweiten Weltkrieg Getöteten geehrt. 4.048 Sterne finden sich an der Freedom Wall, jeder Stern steht für 100 im Krieg getötete Amerikaner. Davor steht “Here we mark the price of freedom”

Smithsonian Castle

Die Smithsonian ist eine bedeutendsten Forschungs- und Bildungseinrichtung, die zusätzlich zahlreiche Museen betreibt. Neun dieser 14 Museen, wie z.B. das Smithsonian National Museum of Natural History, befinden sich direkt an der National Mall.

Das schlossähnliche, aus roten Sandstein bestehende Smithsonian Institution Building, auch einfach The Castle genannt, ist das Herz der Einrichtung, denn hier befindet sich die gesamte Verwaltung, zusätzlich werden auch alle Unternehmungen von hier aus gesteuert.

Martin Luther King Memorial

Unübersehbar thront das annähernd zehn Meter hohe Abbild von Martin Luther King inmitten seines Memorials und erinnert damit an einen der herausragendsten Bürgerrechtler und Vertreter im Kampf gegen Unterdrückung und soziale Ungerechtigkeit.

Der eingemeißelte Spruch “Out of the mountain of despair, a stone of hope” ist ein Zitat aus seiner berühmten Rede “I have a Dream”.

Von hier habt Ihr auch einen wunderbaren Blick auf das etwas abseits liegende Jefferson Mermorial, für das bei uns leider die Zeit nicht mehr gereicht hat.

Ash Woods

Der kleine, dem Pantheon nachempfundene, römische Tempel ehrt diejenigen, die ihr Leben im ersten Weltkrieg verloren haben und befindet sich im Ash Woods, südlich des Reflecting Pools.

Korean War Memorial

Mit einer Skulpturengruppe von 19 überlebensgroße Edelstahl-Statuen werden die Veteranen des Koreakriegs geehrt. Die Figuren stellen eine Squad auf Patrouille im rauen Gelände Koreas dar.

Die hinter den Figuren zu sehende schwarze Granitwand zeigt fotografische Darstellungen von Soldaten.

More

Neben der National Mall hat Washington aber noch viel mehr zu bieten, besonders sehenswert sind dabei unter anderem die eindrucksvollen Regierungsgebäude, welche wir Euch in unserem Beitrag Washington D.C. – Die Top 5 Regierungsgebäude ein wenig genauer vorstellen.

Und sofern Ihr Euch nun fragt, wie Ihr das alles an einem Tag schaffen könnt, schaut doch mal im unserem Beitrag Ein Tag in Washington D.C. – Die perfekte Timeline vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.