• Menü
  • Menü

Weltreise – To-do Liste

Ohne Zweifel, eine Weltreise zu machen ist unglaublich aufregend. Damit Eure Reise aber auch unvergesslich wird, gibt es vorab einiges zu erledigen und davon ist leider nicht alles so spannend wie die Reise selbst.

Da Reiseplanungen, gerade bei Langzeitreisen, genau wie die dazugehörigen Menschen (glücklicherweise) immer sehr individuell sind, ist es zwar schwierig, eine standardisierte to-do Liste zu erstellen, im Idealfall gibt Euch unsere Liste aber zumindest einen Überblick über die wichtigsten To-dos.

Und wer weiß, vielleicht findet Ihr ja auch den ein oder anderen Punkt, bei dem Ihr denkt “Ups, da habe ich ja noch gar nicht dran gedacht”.

So oder so wünschen wir Euch unendlich viel Spaß bei der Vorbereitung!

Wegen der wichtigen Kündigungsfristen von Job (häufig 3 Monate auf das Quartal) und der Wohnung (3 Monate) und der Reiseimpfungen braucht Ihr für Eure Weltreisevorbereitung in der Regel mindestens 3-4 Monate Vorlauf.

Deutlich entspannter ist es aber natürlich, wenn Ihr ein wenig mehr Zeit habt. Im Idealfall trefft Ihr daher Eure Entscheidung mindestens 6-8 Monate vorher.

Mehr als 6 Monate vorher

Habt Ihr bis zum Start noch mehr Zeit als 6 Monate Zeit, ist dies perfekt, um noch überflüssige Verträge zu kündigen, denn vielen von Ihnen laufen mindestens ein Jahr.

Hier solltet Ihr insbesondere auf Telefon-/ Internetverträge, das Fitnessstudio und die “normale” Auslandskrankenversicherung schauen.

Außerdem könnt Ihr natürlich ab Eurer Entscheidung auch bereits mit dem Sparen anfangen.

Sechs Monate vorher

Fehlende Dokumente/ Kreditkarte beantragen

Sofern notwendig, solltet Ihr jetzt Euren Reisepass und den internationaler Führerschein beantragen. Hierbei solltet Ihr unbedingt beachten, dass – je nach Region – allein ein zeitnaher Termin in Bürgeramt eine Herausforderung sein kann.

Mehr zu dem Thema Reisepass und internationaler Führerschein findet Ihr übrigens auch in unserem Beitrag (Link folgt).

Auch wenn Ihr noch keine Kreditkarte besitzt oder eine zweite Karte beantragen möchtet, solltet Ihr dies ebenfalls zeitnah erledigen. Hierfür ist insbesondere vorteilhaft, wenn Ihr noch einen Job und eine Meldeadresse besitzt.

Sinnvoll ist es, wenn Ihr am Ende über zwei Kreditkarten verfügt, falls eine verloren gehen oder mal nicht funktionieren sollte.

Impfberatung u. Start der Impfungen

Sofern Ihr plant Euch für die Reise impfen zu lassen und noch Reiseimpfungen benötigt, solltet Ihr Euch direkt nach Eurer Entscheidung mit dem Thema beschäftigen. Einige Impfungen (z.B. Hepatitis) brauchen für ein vollständiges Impfschema nämlich bis zu 6 Monate. Zwar können Impfschemata in der Regel notfalls auch verkürzt werden, nicht so stressig ist es aber natürlich mit mehr Zeit. Zu beachten ist auch, dass manche Länder bestimmte Impfungen für die Einreise voraussetzen z.B. Gelbfieber oder Covid.

Mehr zum Thema Reiseimpfungen findet Ihr in unserem Beitrag (Link folgt).

Verträge kündigen

Sofern Ihr es noch nicht erledigt habt, solltet Ihr zeitnah nach Eurer Entscheidung auch alle nicht mehr notwendigen Verträge, wie z.B. Internet- und Telefonverträge oder das Fitnessstudio, kündigen. Ein außerordentlichen Kündigungsrecht habt Ihr in der Regel nur, wenn Ihr Euch aus Deutschland abmeldet, andernfalls könnt Ihr nur auf Kulanz hoffen.

Nichtsdestotrotz könnt Ihr Eure Verträge auch schon kündigen, wenn sie noch länger laufen, dann braucht Ihr Euch während Eurer Reise nicht damit zu beschäftigen.

Gespräch mit dem Arbeitgeber

Je nachdem was Ihr mit Euren Jobs plant, lohnt es sich frühzeitig nach Eurer Entscheidung mit Eurem Arbeitgeber zu sprechen. Je nach Unternehmen gibt es hier eine Vielzahl von verschiedenen Modellen, so dass Ihr Euch frühzeitig informieren solltet, was möglich ist. Zudem braucht ein Sabbatical oder ein unbezahlter Urlaub beim Arbeitgeber in der Regel auch ein wenig Vorlaufzeit.

Wollt Ihr Euren Job “nur” kündigen, braucht Ihr Euch eigentlich nur an Eure vertragliche Kündigungsfrist halten. Je nachdem wie gut Eurer Verhältnis zu Eurem Arbeitgeber ist, kann es aber fair sein ihn auch in diesem Fall rechtzeitig(er) zu informieren.

(Grobe) Reiseroute u. Dauer überlegen

Weil es für weitere Planung, wie z.B. bei Visa, Impfungen, Buchungen, gut zu wissen ist und natürlich weil es einfach Spaß macht, könnt Ihr Euch auch jetzt schon Eure (grobe) Route und die Dauer Eurer Reise überlegen.

Hierzu gehört in der Regel auch, dass Ihr Euch über die beste Reisezeit der Länder, die Ihr gerne besuchen möchtet, informiert.

Reisekostenkalkulation anlegen

Ein wichtiger Punkt bei Eurer Planung ist außerdem eine entsprechende Reisekostenkalkulation.

Nur so könnt Ihr ungefähr abschätzen, wie viel Geld Ihr in den einzelnen Ländern und für die Reise gesamt benötigt. Außerdem hilft Euch eine Kalkulation später dabei Eure Finanzen nicht aus dem Blick zu verlieren.

Zu dem ganzen Thema Reisekostenkalkulation wird es einen gesonderten Beitrag geben, denn Ihr dann hier findet: Link folgt.

Drei Monate vorher

Jobs kündigen

Da viele Jobs eine Kündigungsfrist von drei Monaten (auf das Quartal) haben, ist es nun in der Regel soweit: Habt Ihr geplant Eure Jobs aufzugeben, ist nun der Zeitpunkt es mit einer Kündigung offiziell zu machen.

Arbeitssuchend-Meldung bei der Bundesagentur für Arbeit

Sobald Eurer Arbeitgeber die Kündigung dann bestätigt habt, solltet Ihr Euch bei der Bundesagentur für Arbeit (ehemals Arbeitsamt) arbeitssuchend melden. Das funktioniert online und dauert, wenn Eurer Konto dort erst einmal verifiziert ist, nur wenige Minuten.

Wohnung kündigen bzw. Untermieter suchen

Auch hinsichtlich Eurer Wohnung wird es nun erst. Da die Kündigungsfrist in der Regel drei Monate beträgt, wird es nun Zeit Euren Vermieter über Euren Auszug zu informieren. In diesem Zuge solltet Ihr auch direkt klären, welche Aufgaben (z.B. Streichen) Ihr vor dem Auszug noch erledigen müsst.

Wollt Ihr Eure Wohnung nicht kündigen, sondern untervermieten, solltet Ihr ebenfalls jetzt langsam mit Eurem Vermieter sprechen, denn zur Untervermietung braucht Ihr seine Zustimmung. Ist er einverstanden, könnt Ihr mit der Suche loslegen.

Termine für medizinische Check-ups

Auch, wenn Ihr Euch gesund und fit fühlt, macht es vor einer Langzeitreise Sinn, wenn Ihr Euch bei den verschiedenen Ärzten nochmal durchchecken lasst. Hierzu zählt mindestens sowohl ein allgemeine Check-up beim Hausarzt, als auch eine Kontrolle beim Zahnarzt und – für die Damen – beim Gynäkologen.

Ersten Flug u. erste Unterkunft buchen

Nun wird es wieder spaßiger. Sofern Ihr mittlerweile wisst, wo Eure Reise beginnen soll, könnt Ihr nun auch langsam mal nach dem ersten Flug und – je nach Land – auch schon nach dem Weiterflug schauen.

Außerdem macht es oft auch Sinn zumindest die erste Unterkunft vorab zu buchen. Selbst wenn Ihr Euch während Eurer Reise lieber treiben lassen wollt, gerade nach einem Langstreckenflug mit Zeitverschiebung ist es nett zu wissen wo man in der ersten Nacht unterkommt. Außerdem muss die erste Adresse bei manchen Ländern auch in einem Einreiseformular angegeben werden.

Einreisebedingungen prüfen u. Visa beantragen

Nicht nur in Zeiten von COVID solltet Ihr mit den Einreisebestimmungen der Länder, die Ihr besuchen möchtet, vertraut machen. Eventuell müsst Ihr für einige Visa oder elektronische Reisegenehmigungen beantragen und dies ist mit ein wenig Vorlauf auf jeden Fall unstressiger, auch, wenn glücklicherweise mittlerweile nahezu alle Visa online beantragt werden können.

Außerdem braucht Ihr für viele Visa auch (digitale) Passfotos, so dass Ihr dies unter diesem To-do Punkt gleich mit erledigen könnt.

Notwendige Permits/ Reservierungen checken

In vielen Ländern, insbesondere in den USA, wird bei vielen Attraktionen, Trails, Campgrounds usw. mit Reservierungen und/ oder einem Permit-System gearbeitet. Ihr solltet Euch daher frühzeitig informieren, ob solche Attraktionen auf Eurer Liste stehen und Euch dann frühzeitig um die entsprechenden Reservierung/ das entsprechende Permit kümmern.

Erste Aufräum-/ Wegwerf-/ Verkaufsaktion starten

Sofern Ihr nicht ohnehin schon angefangen habt auszusortieren, solltet Ihr jetzt langsam damit loslegen. Überlegt Euch, was Ihr mit den Dingen in Eurer Wohnung tut. Braucht Ihr diese noch, weil Ihr Eure Wohnung untervermietet? Was muss ein-/ zwischengelagert werden? Was taugt so langsam gar nichts mehr und muss auf den Müll? Eventuell solltet Ihr frühzeitig Sperrmüll bestellen, falls Ihr diesen benötigt.

Viele Dinge lassen sich außerdem noch wunderbar auf den bekannten Verkaufsplattformen verkaufen, was gleichzeitig nochmal Geld in die Reisekasse bringt. Auch hier braucht es aber ein wenig Vorlaufzeit, insbesondere wenn es größere Gegenstände handelt, die nicht so leicht abgeholt werden können oder wenn Ihr einen bestimmten Preis erzielen wollt.

Termin im Bürgeramt für Abmeldung/ Ummeldung machen

Ihr wollt Euch für Eure Reise aus Deutschland abmelden oder Euch woanders anmelden? Dann ist es jetzt an der Zeit nach einem Termin in dem entsprechenden Bürgeramt zu schauen, denn – je nach Region – braucht dies (sehr) viel Vorlaufzeit.

Abmelden müsst Ihr Euch übrigens in dem Bürgeramt Eures aktuellen, ummelden hingegen in dem Bürgeramt der neuen Wohnortes. Abmelden könnt Ihr Euch außerdem frühstens eine Woche vorher.

Packliste erstellen

Die meisten Langzeitreisenden sind nur mit einem Rucksack unterwegs, einige sogar nur mit Handgepäck. Oft passt in die Rücksäcke zwar mehr rein, als man denkt, trotzdem werdet Ihr Euch deutlich einschränken müssen.

Es macht daher Sinn, wenn Ihr Euch jetzt schon überlegt, was Ihr für Eure Reise einpacken möchtet. Eventuell fällt Euch dann auch das ein oder andere Teil auf, dass Ihr noch besorgen müsst.

Eine wenig Inspiration für Eure Packliste finde Ihr hier: Link folgt.

Zwei Monate vorher

Langzeit-Auslandskrankenversicherung abschließen

Auch, wenn das Abschließen der Langzeit-Auslandskrankenversicherung in der Regel mit wenigen Klicks und in kurzer Zeit erledigt werden kann, solltet Ihr dies jetzt in Angriff nehmen.

Zum einen gibt es diverse Anbieter und Ihr solltet Euch bei diesem wichtigen Thema ein wenig Zeit nehmen sorgfältig zu recherchieren und zu vergleichen, zum anderen benötigt Ihr den Nachweis einer Auslandskrankenversicherung, wenn Ihr Eure (deutsche) Krankenversicherung kündigen wollt.

Da hier die Kündigungsfrist zwei volle Kalendermonate zum Monatsende beträgt, müsst Ihr jetzt also tätig werden.

Mehr zu dem Thema Auslandskrankenversicherung finde Ihr in unserem Beitrag: Link folgt.

Krankenkasse kündigen (geht erst nach Abschluss der Auslandskrankenversicherung)

Ihr habt es eben schon gelesen: Sobald Ihr Eure Langzeitauslandskrankenversicherung abgeschlossen habt, könnt Ihr Eure deutsche Krankenversicherung mit einer Frist von zwei vollen Kalendermonaten zum Monatsende kündigen.

Da in Deutschland eine allgemeine Krankenversicherungspflicht besteht und damit jeder der seinen Wohnsitz in Deutschland hat, verpflichtet ist, krankenversichert zu sein, wird Eure Kündigung in der Regel nur erfolgreich sein, wenn Ihr der Kündigung die Police Eurer Auslandskrankenversicherung beilegt.

Beachtet bitte, dass diese Ausführungen nur für gesetzliche oder freiwillig gesetzlich Versicherte gelten. Sofern Ihr privat versichert seid, dürften andere Regelungen gelten, so dass Ihr Euch hierzu gesondert informieren solltet.

Sofern Ihr plant Euch in Deutschland abzumelden, dürfte Euch bei der gesetzlichen Krankenversicherung außerdem ein außerordentliches Kündigungsrecht zustehen. Da Ihr die Abmeldebestätigung als Nachweis jedoch frühestens eine Woche vorher erhalten könnt, könnte dies mit dem nachfolgenden Schriftverkehr unnötig stressig werden, insoweit ist es unseres Erachtens sinnvoll, das Thema einfach frühzeitig zu erledigen.

Haftpflichtversicherung abschließen oder wechseln

Leider ist mit der Auslandskrankenversicherung noch nicht Schluss mit versicherungsrechtlichen Themen, denn nun steht das Thema der Haftpflichtversicherung an. Sofern Ihr noch keine besitzt, solltet Ihr nun dringend eine abschließen, wenn Ihr schon eine habt, dann zumindest kurz einmal die Bedingungen überprüfen.

Wichtig ist, dass sie weltweit für die Dauer Eures Auslandsaufenthaltes gültig ist. Plant Ihr eine Drohne mitzunehmen, solltet diese ebenfalls versichert sein. Beachtet auch, dass Ihr für nahezu alle Versicherungen einen Wohnsitz in Deutschland braucht. Wollt Ihr Euch abmelden, so müsst Ihr Eure Haftpflichtversicherung außerordentlich kündigen und eine neue abschließen.

Mehr zu dem Thema findet Ihr in unserem Beitrag: Link folgt.

Bei Wohnungsaufgabe: GEZ u. Strom-/Gasverträge kündigen

Habt Ihre Eure Wohnung gekündigt, solltet Ihr Euch nun von dem Rundfunkbeitrag (ehemals GEZ) abmelden bzw. Euch an Eurer neuen Anschrift anmelden. Die Abmeldung kann online jeweils zum nächsten Monat erfolgen, wobei Ihr Euch hier auf Widerstand und diverse Nachfragen einstellen solltet.

Zudem solltet Ihr im Falle einer Wohnungsaufgabe nun auch schon Eure Strom- und Gasverträge kündigen. Die Zählerstände könnt Ihr in der Regel an Eurem letzten Tag in der Wohnung ablesen und online übermitteln, sofern aber doch jemand zum Ablesen vorbei kommen musst, könnt Ihr dies jetzt bereits mit planen.

Bei Wohnungsaufgabe: Einlagerung planen u. Sperrmüll bestellen

Habt Ihr Eure Wohnung gekündigt, solltet Ihr Euch spätestens jetzt auch Gedanken zu Eurem Besitz machen. Plant Ihr eine Einlagerung müsst Ihr eventuell einen Lagerraum mieten oder Platz im Keller Eurer Eltern schaffen. So oder so braucht Ihr im Zweifel für den Transport einen Transporter, den Ihr jetzt schon mieten könnt. Außerdem solltet Ihr Euch auch Umzugskartons besorgen.

Sperrmüll ist zwar in vielen Städten kostenlos, findet aber oft nur zu festgelegten Terminen statt und braucht ein wenig Vorlaufzeit. Informiert Euch daher, wie das in Eurer Region funktioniert und sichert Euch vorsichtshalber bereits schon einen Termin.

Probepacken

Nachdem Ihr nun wahrscheinlich alle Euch noch fehlenden Dinge besorgt habt, solltet Ihr Euch ein wenig Zeit nehmen und Euren Rucksack einmal probepacken. Sofern Ihr nichts alles reinbekommt, habt Ihr anschließend nämlich noch ausreichend Zeit darüber nachzudenken, von welchen Teilen Ihr Euch noch trennen könnt.

Beachtet beim Packen aus, dass gerade im Ausland die Freigepäckgrenzen oft bei 15 kg liegen, idealerweise wiegt Eurer Rucksack daher nicht mehr.

Ein Monat vorher

Letzte Sachen verkaufen oder wegwerfen u. Wohnung leer räumen

Plant Ihr Eure Wohnung aufzugeben, ist es nun langsam Zeit – bis auf den letzten überlebensnotwendigen Rest – die noch verbleibenden Sachen loszuwerden.

Auto verkaufen

Sofern Ihr Besitzer eines Autos seid und den Wagen noch habt, wird es nun langsam Zeit sich um den Verkauf zu kümmern. Über bekannte Autoportale geht dies in der Regel innerhalb von 24 Stunden, dafür bekommt Ihr in der Regel aber auch weniger Geld, als wenn Ihr Euren Wagen privat verkauft.

Denkt auch daran den Wagen nach dem Verkauf abzumelden und die Kfz-Versicherung zu kündigen.

Arbeitslos-Meldung u. Abmeldung bei der Bundesagentur für Arbeit

Kurz vor der Abreise, spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit, müsst Ihr Euch bei der Bundesagentur für Arbeit arbeitslos melden. Dies funktioniert mit der Online-Funktion des Personalausweises online, alternativ persönlich vor Ort.

Für die Arbeitslos-Meldung benötigt Ihr keinen Termin , es geht jedoch schnell, wenn Ihr online vorab einen vereinbart.

Spätestens am Tag Eurer Abreise müsst Ihr Euch dann “von der Arbeitslosigkeit abmelden”, da Ihr dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht. Bei uns ging das in einem Zuge mit der Arbeitslosigkeitsmeldung, alternativ könnt Ihr dies auch online oder telefonisch erledigen.

Nachsendeauftrag einrichten

Damit Eure Post auch nach Eurer Abreise noch irgendwo landet, macht es in der Regel Sinn bei der Post einen Nachsendeauftrag einzurichten. Dies geht innerhalb von wenigen Minuten online.

Adressen ändern

Sofern Ihr Euch für die Reise ab- oder ummeldet, solltet Ihr trotz Nachsendeauftrag bei allen Einrichtungen eine aktuelle Melde-/ Postadresse hinterlegen. Denkt hier insbesondere an Euren (ehemaligen) Arbeitgeber und an Banken und Versicherungen, aber auch an die Rentenversicherung oder die betriebliche Altersvorsorge.

Daueraufträge kündigen

Egal ob Strom, Internet, GEZ oder Miete, die meisten regelmäßigen Zahlungen braucht Ihr während Eurer Reise wahrscheinlich nicht mehr zu leiten. Denkt daher daran bestehende Daueraufträge zu kündigen.

Generalvollmacht ausstellen

Wahrscheinlich würde Euch jeder Jurist davon abraten, trotzdem macht es bei einer langen Reise Sinn einer Person, der Ihr uneingeschränkt vertraut, eine Generalvollmacht auszustellen, damit diese im Notfall in Deutschland für Euch tätig werden kann.

Wichtige Dokumente einscannen u. digital abrufbar machen

Wichtige Dokumente, wie Euren Reisepass, den Impfpass und Kreditkarten solltet Ihr einscannen oder fotografieren und digital, am besten in einer Cloud, ablegen.

Denkt hier auch an andere Unterlagen, die eventuell wichtig werden könnten, so zum Beispiel E-Visa, Versicherungspolicen und die Eheurkunde.

Letzte Arztbesuche u. Impfungen erledigen

Sofern bei Euch noch Arztbesuche und/ oder letzte Impfungen anstehen, wird es nun höchste Zeit diese noch zu erledigen. Denkt auch daran Euch – sofern notwendig – noch Eure Malaria-Tabletten und/ oder persönliche Medikamente zu besorgen.

Erste-Hilfe Kurs machen

Es klingt total spießig und im Zweifel macht dies sonst niemand, aber denkt doch darüber nach, ob für Euch nicht ein Erste-Hilfe Kurs zur Auffrischung Sinn macht.

Gerade wenn Ihr in Gegenden oder auf Wanderungen unterwegs seid, wo Ihr nicht auf so viele Menschen trefft, kann es sinnvoll sein zu wissen was zu tun ist. Und dies muss ja nicht immer gleich die stabile Seitenlage oder eine Herz-Lungen-Wiederbelebung sein, sondern hier lernt Ihr zum Beispiel auch nochmal einiges zur richtigen Wundversorgung.

Erste-Hilfe Kurse werden in der Regel in allen Regionen regelmäßig angeboten und kosten um die 50,- EUR pro Person.

Erste Auslands-SIM besorgen

In heutigen Zeiten braucht Ihr glücklicherweise vor Ort nicht mehr stundenlang einen Kiosk suchen, der Euch eine Auslands-Sim verkauft, sondern diese könnt Ihr für Eurer Wunschland und mit guten Tarifen online bestellen und Euch nach Hause schicken lassen.

Die letzte Woche

Ab- bzw. Ummeldung bei Bürgeramt

Es ist soweit, eine Woche vor Auszug/ Abreise bzw. zum Zeitpunkt des Umzuges könnt Ihr Euch beim Bürgeramt ab- bzw. ummelden.

Bei Familie und Freunden verabschieden

Zudem wird es nun zeit sich langsam von der Familie und Freunden zu verabschieden und wer weiß, vileleicht habt Ihr ja auch Lust noch eine kleine Abschiedsparty zu feiern…

Wohnungsübergabe an Vermieter/ Untermieter

Eure Wohnung solltet nun auch leer und abgabebereit sein, drum folgt nun auch die Übergabe an den Vermieter, Nachmieter oder Untermieter und Ihr zieht los bzw. verbringt die letzten Tage bis zu Eurer Abreisen bei Euren Eltern, Freunden oder im Hotel.

Packen

Da Ihr das Packen ja schon geübt habt, sollten Eure restlichen Sachen nun quasi in Sekundenschnelle in Eurem Rucksack verstaut und Ihr abreisebereit sein.

Und dann: Los geht’s 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.