• Menü
  • Menü

Yellowstone National Park – Lower & Midway Geysir Basin

Zwischen Madison und dem Upper Geysir Basin erstrecken sich zwei weitere sehenswerte thermische Becken – das Lower und das Midway Geysir Becken.

Von Madison kommend finden sich links und rechts des Firehole Rivers zunächst die Geysire und Quellen des Lower Geysir Basins, die sich in mehreren kleineren und größeren Ansammlungen über die weite Ebene verteilen.

Viele von ihnen, wie zum Beispiel die sogenannte River Group oder Quagmire Group liegen so weit abseits, dass sie für Besucher quasi nicht zugänglich sind, zwei Ansammlungen – nämlich die Fountain Paint Pots und die Geysire entlang des Firehole Lake Drives – sind jedoch problemlos mit dem Wagen zu erreichen.

Auf dem weiteren Weg folgt dann das Midway Geysir Basin. Obwohl eines der kleinsten Becken des Parks, finden sich hier mit der Grand Prismatic Spring und dem Krater des Excelsior Geyser zwei der meist besuchten Quellen des Parks.

Lower Geysir Basin
Fountain Paint Pots

Von Madison kommend trefft Ihr rechte Hand zunächst auf einer der größten Ansammlung des Lower Geysir Basins – die Fountain Group, auch Fountain Paint Pots genannt.

Vom Parkplatz aus führt Euch ein rund 800 Meter langer Boardwalk am Rande einer großen, kargen Ebene an einer Vielzahl von Geysiren und heißen Quellen vorbei. Die verschiedenen Geysire entlang des Trails sind mittelgroß und brechen ziemlich regelmäßig aus, d.h. Ihr habt gute Chance hier die ein oder andere kleine Eruption zu sehen.

Neben vielen kleinen Streams, die lautstark durch dicken, lehmigen Schlamm blubbern, befindet sich hier mit der knapp 90 Grad heißen Silex Spring auch einer der farbenprächtigsten Pools der Gegend. Aber auch die anderen farbenprächtigen Quellen, wie der Celestine Pool oder der Leather Pool sind nett anzuschauen.

Firehole Lake Drive

Nach den Fountain Paint Pots erreicht Ihr schnell den Firehole Lake Drive. Die 3,2 Kilometer lange Einbahnstraße führt Euch entlang des Hot Lake, der wahrscheinlich größte warme Pool des Parks, der zusammen mit dem nahegelegenen Firehole Lake von zahlreichen kleinen Geysiren und Quellen umgeben ist, die alle eine Menge Dampf erzeugen.

Unter anderem könnt Ihr hier zum Beispiel den Great Fountain Geyser bestauen, der einer der größten Geysire im Park ist und der halbwegs regelmäßig zwei- bis dreimal am Tag ausbricht, wobei seine Eruption eine Höhe von bis zu 45 Meter erreichen und bis zu einer Stunde dauern kann.

Außerdem befindet sich hier unter anderem der White Dome Geyser, der allerdings eher unregelmäßig ausbricht, sowie den Pink Cone Geysir, der vor allem aufgrund seiner Farbe interessant ist.

Midway Geyser Basin

Im Gegensatz zu den anderen Geysir Becken hat das Midway Geysir Basin anzahlmäßig zwar die wenigsten Thermalquellen, dafür aber auch die dramatischsten. Zusätzlich zur Grand Prismatic Spring könnt Ihr hier den riesigen Krater des Excelsior Geyser, den Turquoise Pool und den Opal Pool sehen. Ein kurzer Boardwalk führt Euch entlang des dampfenden Firehole River durch das Thermalgebiet und bietet Euch einige tolle Ausblicke.

Excelsior Geyser

Excelsior Geyser ist in seinen Hochzeiten in den späten 1800er Jahren teilweise bis zu einer Höhe von über 90 Metern ausgebrochen und war damit einer der größten Geysire der Erde. Seitdem ist er – bis auf zwei Tage in 1985 – allerdings ruhig geblieben und ist nun nur noch ein großes, dampfendes Becken. Der tiefblaue Pool produziert über 15.000 Liter Wasser pro Minute, das durch mehrere farbenfrohe Abflusskanäle in den Firehole River fließt.

Aufgrund der sich ständig verändernden thermischen Landschaft des Parks ist es jedoch möglich, dass Excelsior Geyser irgendwann einmal wieder zu seiner früheren Pracht zurückkehrt.

Grand Prismatic Spring

Einer der Höhepunkte des gesamten National Parks sich ohne Zweifel die grandiose Grand Prismatic Spring.

Mit einem Durchmesser von 112 Metern und einer Tiefe von über 36 Meter ist sie die größte Quelle der USA und die drittgrößte der Welt. Jedoch ist es nicht nur ihre Größe, die die Quelle so unglaublich eindrucksvoll macht, sondern es sind ihre Farben.

Die Farben reichen von orange, gelb und grün am Rand bis hin zum tiefblauen Wasser in der Mitte. Die mehrfarbigen Schichten entstehen durch verschiedenen Arten thermophiler (hitzeliebender) Bakterien, die in dem immer kühleren Wasser um die Quelle herum leben. Das tiefblaue Zentrum entsteht dadurch, dass das Wasser die blauen Wellenlängen des Lichts mehr als andere streut und das Blau zurück zu unseren Augen reflektiert.

Vom Boardwalk aus ist es allerdings schwierig, die riesige Quelle in ihrer Gesamtheit zu erfassen. Außerdem ist sie aufgrund des ständigen Dampfes und den Wolken aus heißem Nebel, die in der Brise umherwehen oft schwer zu sehen.

Fairy Falls to Imperial Geysir Trail (Grand Prismatic Spring Overlook )

Es lohnt sich daher auch den ein wenig entfernten Prand Prismatic Spring Overlook zu besuchen.

Diesen erreicht Ihr nach circa einem Kilometer auf den Trail zu den Fairy Falls.

Wenn Ihr Zeit habt, lohnt es sich auch den Trail bis zu den Wasserfällen oder sogar bis zum Imperial Geyser – der ebenfalls zum Midway Geyer Basin gehört – weiterzuwandern. Mehr zu dem Weg und den Overlook findet Ihr in unserem Beitrag Yellowstone National Park – Fairy Falls to Imperial Geyser.

Opal & Turquoise Pool

Entlang des Boardwalks trefft Ihr dann noch auf die beiden schönen blauen Opal & Turquoise Pool.

More

Noch mehr Geysire und bunte Pools finden Ihr in den anderen Thermalbecken des Parks: Mammoth Hot Springs, Norris Geyser Basin, Artists Paintpots, Upper Geyser Basin mit Old Faithful, West Thumb Geyser Basin und den Mud Volcano im Hayden Valley Geyser Basin.

Aber auch daneben gibt es im Park noch viel zu sehen. Eine Übersicht findet Ihr in unserem Beitrag 4 Tage im Yellowstone National Park. Von hier kommt Ihr auch direkt in die entsprechenden Beiträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.