• Menü
  • Menü

Auf dem ehemals gefährlichsten Weg der Welt – Der Caminito del Rey

Er galt lange Zeit als der gefährlichste Wanderweg der Welt. In einer Höhe von 100 bis 200 Metern verläuft der Caminito de Rey entlang der hohen Felswände über die tief unter ihm liegende Schlucht.

Der 1921 fertig gestellt Weg verfiel über die Jahre, an vielen Stellen blieben nur noch rostige Stahlträger übrig. Zur Begehung waren Schwindelfreiheit, Trittsicherheit, gehobene Klettersteigerfahrung und vor allem Mut erforderlich.

2001 wurde der Caminito geschlossen, da Begehungen zu gefährlich wurden. 2014 wurde der Weg dann umfassend saniert und im März 2015 wieder eröffnet.

Seitdem kann jeder, der Schwindelfrei ist und nicht unter Höhenangst leidet, dem historischen Weg folgen.

Geschichte

Der Caminito wurde bereits im Jahre 1905 gebaut, um entlang der Schlucht Desfiladero de los Gaitanes Baumaterial für eine Wasserkraftanlage zu transportieren und im Anschluss deren Wartung zu ermöglichen.

Zunächst bestand der Pfad lediglich aus Planken, nach und nach wurde er dann mit Beton und Eisenarmierungen befestigt. 1921 war der Weg komplett fertig gestellt und wurde von König Alfonso XIII eingeweiht.

Nach seiner Fertigstellung wurde der Weg dann jedoch nicht nur von den Arbeitern genutzt, sondern auch von den Bewohnern der Nachbardörfer, die den Caminito tagtäglich nutzten, um z.B. zur Arbeit, zum Einkaufen oder in die Schule zu kommen.

Über die Jahre und aufgrund von Witterungsverhältnisse verfiel der Weg jedoch zunehmend, der Beton bröckelt ab und übrig blieben Wege, die nur noch aus den Stahlträgern bestanden oder riesige Löcher aufwiesen.

In diese Zeit galt der Caminito del Rey als gefährlichster Weg der Welt und konnte nur noch von Wanderern mit gehobener Klettersteigerfahrung begangen werden.

2001 wurde der Weg gesperrt und 2006 ein Plan zur Wiederherstellung erlassen. Bis die notwendigen Gelder flossen und die Sanierung abgeschlossen war, vergingen jedoch nochmal 9 Jahre.

Am 28.03.2015 wurde der Caminito dann endlich wieder eröffnet und mehrfach ausgezeichnet. Seitdem ist er außerdem eines der wichtigsten und meist besuchten Ziele in Andalusien.

2019 soll ein großes Besucherzentrum eröffnen, das neben Souvenirshop und Restaurant auch viele Informationen zum Caminito und der umliegenden Umgebung bereitstellen soll.

Tickets

Für eine Wanderung auf dem Caminito del Rey ist ein wenig Vorausplanung erforderlich, denn der Weg kann nur mit einem gültigen Ticket betreten werden und diese sind in der Regel schon lange Zeit im Voraus ausverkauft.

Sofern Ihr also einen Besuch auf dem Caminito geplant habt, solltet Ihr Eurer Ticket so bald wie möglich online kaufen.

Tickets gibt es für die Zeit von 09.30 Uhr bis 14.30 Uhr in halbstündigen Slots, wobei zu einigen Zeiten auch nur geführte Touren angeboten werden.

Die Kosten liegen bei 10 EUR für den Eintritt, bei einer geführten Tour kommen noch 8 EUR für den Guide dazu (Stand Oktober 2019).

Da es sich bei dem Caminito außerdem um eine Streckenwanderung handelt, Ihr also nicht zu Eurem Ausgangspunkt zurückwandert, könnt Ihr bei der Ticketbuchung gleich den Shuttlebus mit buchen. Die Kosten liegen bei 1,55 EUR pro Person, Ihr könnt die Bustickets allerdings auch vor Ort im Bus kaufen.

Beachtet unbedingt, dass Eure Einlasszeit, die Zeit ist, an welcher Ihr am Kontrollhäuschen sein müsst und der Weg dorthin vom Parkplatz am Nordeingang mindestens 20 -30 Minuten (1,5 Kilometer) beträgt.

Anfahrt

Wie bereits gesagt, ist der Caminito ein Ziel- und kein Rundwanderweg. Außerdem kann er nur in eine Richtung, nämlich von Norden nach Süden, begangen werden.

Seid Ihr mit dem Wagen unterwegs, gibt es daher grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

  1. Ihr parkt Euren Wagen am Nordeingang in Ardales in der Gegend des Stausees Conde de Guadalhorce. Hier stehen zum einen entlang der Straßenrandes diverse kostenfreie Parkplätze zur Verfügung, außerdem gibt es einen kostenpflichtigen Besucherparkplatz. Nach der Wanderung kehrt Ihr dann vom Südeingang mit dem Shuttle zum Nordeingang zurück.
  2. Alternativ parkt Ihr Euren Wagen am Südeingang in El Chorro (Álora) und fahrt dann – diesmal also vor der Wanderung – zum Nordeingang.

Der Shuttlebus pendelt in regelmäßigen Abständen zwischen den beiden Eingängen, die Fahrtzeit beträgt so um die 20 Minuten. Es handelt sich um richtige Reisebusse, von daher sollten auch Platzprobleme und lange Wartezeiten eher die Ausnahme sein, können natürlich aber vorkommen und sollten daher vorsichtshalber mit eingeplant werden.

Wie schon gesagt, kostet der Shuttle 1,55 EUR (Stand Oktober 2019). Ihr könnt die Fahrkarten entweder direkt bei der Buchung der Caminitotickets oder direkt vor Ort kaufen.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit von Süd- zum Nordeingang zu Fuß zurückzukehren – dies ist aber aufgrund der Entfernung und des Weges – es geht die Straße entlang – aber nicht besonders attraktiv.

Wanderung

Die Gesamtstrecke des Caminito beträgt 7,7 Kilometer, die geschätzte Wanderzeit für den ganzen Weg ungefähr 3 bis 4 Stunden.

Die Strecke lässt sich dabei grob in drei große Abschnitte teilen:

Parkplatz bis Kontrollhäuschen

Vom nördlichen Eingang am Stausee Conde de Guadalhorce, wo sich auch das Restaurant El Kiosko befindet, habt Ihr zwei Möglichkeiten um zum Kontrollhäuschen zu kommen:

  1. Der kurze Weg führt durch den sogenannten “túnel pequeño”, der direkt an der Straße, circa 200 Meter vor dem Restaurant El Kiosko liegt. Der Weg ist 1,5 Kilometer lang. Je nach Geschwindigkeit solltet Ihr so um die 30 Minuten einplanen.
  2. Der längere Weg führt durch den sogenannten “großen Tunnel”, der direkt neben dem Restaurant El Kiosko liegt. Der Weg ist gut ausgeschildert, einfach zu laufen und ca. 2,7 km lang. Je nach Geschwindigkeit solltet Ihr so zwischen 45 bis 60 Minuten einplanen.

WICHTIG: Diesen Weg müsst Ihr absolvieren, bevor Ihr das Kontrollhäuschen am Beginn des Klettersteig erreicht. Plant daher für den Zustieg ausreichend Zeit ein, so dass Ihr das Kontrollhäuschen auch wirklich zu der auf Eurem Ticket angegebenen Zeit erreicht.

Am Restaurant El Kiosko gibt es übrigens auch einen schönen Aussichtspunkt und die Möglichkeit zum Ufer des Stausees hinunter zu gehen. Eventuell solltet Ihr auch hierfür einige Minuten einplanen.

Klettersteig

Am Kontrollhäuschen angekommen werdet Ihr nach der jeweiligen Eintrittszeit eingelassen und erhaltet Helme und eine Minieinführung. Hier befinden sich übrigens auch (ein letztes Mal) Toiletten.

Und dann beginnt der 2,9 Kilometer lange Weg auf dem berühmten Klettersteig. Je nachdem, wie viele Fotos und Pausen Ihr hier macht, braucht Ihr für diesen Teil so um die 2 1/2 Stunden.

Ausgang bis zum Shuttlebus

Kurz nachdem Ihr die Schlucht Desfiladero de los Gaitanes über die Brücke überquert habt, erreicht Ihr das Kontrollhäuschen des Südeinganges.

Von hier sind es noch ungefähr 2,1 Kilometer zu der Shuttlebushaltestelle, wo Ihr kurz vorher auch Eure Helme abgebt und wieder Toiletten findet.

Nun geht es mit dem Shuttle zurück zu Eurem Wagen.

Empfehlung?!

Seit seiner Restaurierung hat der Caminito zwar seinen Namen als gefährlichster Wanderweg der Welt abgeben müssen, dafür kann nunmehr fast jeder auf dem berühmten Weg wandern.

Und das macht – auch ohne Nervenkitzel – richtig Spaß und bringt Euch weiterhin in schwindelerregende Höhen weit über der Schlucht.

Uns hat der Caminito sehr gut gefallen und wir hatten einen wunderschönen Tag – von daher können wir einen Ausflug hierher uneingeschränkt empfehlen.

Es gibt allerdings noch andere tolle Ziele in der Umgebung, so z.B. das Felsenparadies El Torcal, das Städtchen Ronda mit seiner berühmten Brücke, Frigiliana, das schönste weiße Dorf Andalusiens und natürlich die Alhambra.

Und auch Málaga ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.