• Menü
  • Menü

Capitol Reef National Park – Ein Feuerwerk der Farben

Es ist die Waterpocket Fold, die Capitol Reef geografisch zusammenhält. Die rund 160 Kilometer lange Aufwölbung der Erdkruste entstand, als sich die riesigen Landmassen des Colorado Plateaus zu heben begannen und die Gesteinsschichten dadurch zu einer riesigen Falte aufgeworfen wurden.

Sich Capitol Reef anzuschauen, ist wie der Blick durch ein Kaleidoskop: Die verschiedenen Sandsteinschichten strahlen von rot-braun, orange und gold über elfenbein und lavendel bis hin zu grün unter einem tiefblauen Himmel ohne Wolken. Markante Felsformationen, Steilklippen und natürliche Felsbrücken verstecken sich zwischen meterhohen, verschlungenen Canyons.

Nach einem Besuch bleibt bei dem Besucher meist nur ein Gefühl zurück: Eine tiefe Dankbarkeit, dass die Natur etwas so einzigartiges und wunderschönes geschaffen hat.

– Aktualisiert Juni 2021 –

Von dem kleinen Städtchen Torrey sind es nur rund 10 Fahrtminuten bis zum Eingang des Capitol Reef National Parks.

Bereits die Einfahrt entlang der Waterpocket Fold ist einfach nur spektakulär und zeigt die Einzigartigkeit der Landschaft, die Euch an diesem Tag erwarten wird.

Park Facts

  • Gegründet: 18. Dezember 1971
  • Größe: 978 km²
  • Höhenlagen: 1.580 bis 2.150 Meter
  • Lage: Utah, Colorado-Plateau
  • Öffnungszeiten: Ganzjährig
  • Eingang: (1) Von Osten: Ab Green River/Caineville über I-24 und Utah State Rd. 24 (2) Von Westen: Ab Boulder/ Torrey über die Utah State 12 und Utah State Rd. 24
  • Eintritt: Für das Befahren des Scenic Drive: 20 $ oder Annual Pass; sonst frei
  • Besucher: Rund 1,3 Mio. jährlich (Rank 23/63)
  • Mehr Infos: National Park Service Capitol Reef
Chimney Rock Trail

Von Torrey kommend trefft Ihr auf der Utah State Rd. auf der linken Seite nach der Einfahrt in den Park als erstes auf den beeindruckenden Chinmey Rock.

Zwar könnt Ihr die imposante Felsformation auch gut von der Straße aus sehen, den hier startenden gleichnamigen Chimney Rock Trail solltet Ihr aber trotzdem auf keinen Fall verpassen!

Er ist – unserer Meinung nach – der schönste und atemberaubendste Trail im National Park, denn die Aussichten auf die Umgebung und die in allen Farben leuchtende Waterpocket Fold sind einfach einzigartig.

Mittlerweile sind wir den Trail sogar bereits mehrfach gelaufen und haben ihm daher nunmehr einen gesonderten Beitrag gewidmet. Alle Infos findet Ihr daher unter Capitol Reef National Park – Chimney Rock Trail.

Gooseneck Overlook & Sunset Point

Als nächstes trefft Ihr kurz hinter dem westlichen Eingang des Park auf der rechten Seiten auf die beiden Aussichtspunkt Gooseneck Overlook und Sunset Point.

Eine kleine Stichstraße bringt Euch zunächst zum Sunset Point, von wo aus Ihr die atemberaubenden Ausblicke auf die Umgebung und die Waterpocket Fold genießen könnt.

Danach geht es weiter zum Parkplatz des Gooseneck Overlook, von wo ein kurzer Trail (rund 300 Meter one-way) zu einer Aussichtsplattform führt. Von hier aus schaut Ihr auf den fast 250 Meter unter Euch fließenden Sulphur Creek, der hier über die Jahrtausende die tiefe, mehrfarbige Schlucht geschaffen.

Gute Aussichten gibt es übrigens nicht nur an den Aussichtspunkten, sondern auch während der gesamten Fahrt. Es lohnt sich also ab und an auch so mal am Straßenrand zu stoppen.

Fruita

Wieder auf der Hauptstraße, erreicht Ihr nach circa 4 Kilometern die Abzweigung in Richtung Fruita, eine im Tal des Fremont Rivers liegende, in den 1880er Jahren gegründete, Mormonensiedlung, die heute eine grüne Oase inmitten des wüstenartigen Parks bildet.

Hier pflegt und unterhält der National Park Service die historischen Obstplantagen und diverse der historischen Gebäude. Auch das Visitor Center findet Ihr hier. Auf den Obstplantage könnt Ihr umsonst Obst pflücken und direkt verzehren oder gegen eine geringe Gebühr auch mitnehmen.

Scenic Drive

Kurz hinter Fruita beginnt der gebührenpflichtige Scenic Drive (20 $, Self-Pay Station vorhanden), eine (one-way) 20 Kilometer lange Stichstraße, die Euch am wilden Rand des National Parks und hohen Felsenriffen entlang nach Süden in den Park führt.

Entlang des Weges gibt es immer wieder markante Felsformationen zu bewundern, z.B. den Egyptian Temple oder den Elephant Hill.

Der Scenic Drive endet mit einer 3,2 Kilometer langen, staubigen Stichstraße in der Capitol George.

Von hier aus könnt Ihr entweder 3,2 Kilometer one-way hoch zum Golden Throne wandern oder Ihr geht circa 2,5 Kilometer one-way entlang des Capitol Gorge Trail weiter durch die Capitol Gorge zu mehreren wassergefüllten Potholes namens “The Tanks”.

Anschließend geht es vom Ende der Stichstraße dann auf dem bekannten Weg zurück in Richtung Visitor Center, allerdings gibt es auf der Rückfahrt nochmal einige ganz besonders beeindruckende Ausblicke auf die bunten, aber zerklüfteten Klippen mit denen sie teilweise überragenden Felsendome.

Cassidy Arch Trail

Circa 5,5 Kilometer nach dem Visitor Center zweigt links vom Scenic Drive eine schmale Stichstraße ab, die Euch zum Parkplatz des Cassidy Arch Trail bringt.

Wenn Ihr keine Lust habt den Weg nach oben zu laufen: Ihr könnt den Arch auch ein wenig vor dem Parkplatz von der Straße aus sehen, folgt einfach den vorhandenen Hinweisschildern.

Der Trail startet direkt am Parkplatz und folgt zunächst dem Grand Wash Trail, bevor er den Grand Wash nach circa 800 Metern auf der linken Seite verlässt (Hinweisschild vorhanden).


Trail Facts

  • Lage: Capitol Reef National Park, Utah
  • Start: Grand Wash Trailhead
  • Traillänge: 5,6 km
  • Höhenunterschied: 204 Meter
  • Dauer: 2 Stunden
  • Besonderheit: Cassidy Arch
  • Mehr Infos: Capitol Reef National Park

Nun beginnt auch direkt der schweißtreibende Aufstieg. Über Serpentinen und eingeschlagene Stufen gewinnt Ihr schnell an Höhe, bevor Ihr eine erste Ebene erreicht.

Von dieser aus bieten sich erste fantastische Blicke über den Park und auf das – noch in der Ferne liegende Ziel – den Cassidy Arch.

Kurz vor dem Ende erreicht Ihr eine breite Slickrock-Fläche. Einen Trail gibt es jetzt nicht mehr, sondern Ihr müsst den – eher rudimentär aufgebauten – Cairns bis zum Arch folgen. Wenn Ihr längeres Herumirren vermeiden wollt, ist zusätzlich ein GPS hilfreich.

Habt Ihr den Cassidy Arch dann erreicht, so erwartet Euch nicht etwa ein freistehender Bogen, sondern einen Arch, der Teil einer Canyonwand ist, die hier zu beiden Seiten offen ist.

Es ist erlaubt auf den Arch hinaufzugehen und schwindelerregende Fotos zumachen, die allerdings gefährlicher aussehen, als sie in Wirklichkeit sind.

Bei unserem Besuch erreichen wir den Arch mit sechs weiteren Wanderern fast zu gleichen Zeit und nutzen die Chance gegenseitig Fotos und eine gemeinsame Mittagspause in der Sonne zu machen.

Danach geht es auf dem selben Weg zurück zum Parkplatz.

Hickman Bridge Trail

Nach dem Scenic Drive und dem Cassidy Arch Trail solltet Ihr noch einen Abstecher zum Hickman Bridge Trail, einende beliebtesten Trails im Park, machen.

Hierfür müsst Ihr wieder in Richtung der Hauptstraße (Utah State Rd. 24) zurück und hinter dem Visitor Center nach rechts auf sie abbiegen. Von hier sind es dann nur noch rund 3 Kilometer bis zum Trailhead.


Trail Facts

  • Lage: Capitol Reef National Park, Utah
  • Start: Hickman Bridge Trailhead
  • Traillänge: 2,8 km
  • Höhenunterschied: 122 Meter
  • Dauer: 1 Stunde
  • Besonderheit: Hickman Bridge
  • Mehr Infos: Capitol Reef National Park

Der Trail startet direkt am Parkplatz und führt Euch zunächst über Treppen auf eine Ebene, von der Ihr einen schönen Blick auf den Capitol Dome habt.

Danach steigt der Trail wieder an bis Ihr eine Kreuzung erreicht. Von hier ist es noch etwas über ein Kilometer bis zur Hickman Bridge. Im weiteren Verlauf geht es über eine weitere Ebene im leichten auf und ab weiter, bis Ihr erst in einen sandigen Wash hinab und kurz vor dem Ziel auf Slickrock hinaufsteigt.

Dann erreicht Ihr die Hickman Bridge, eine natürliche, 40 Meter hohe Brücke, die sich hier perfekt und harmonisch in die Landschaft einfügt.

Der Trail führt Euch dann unter der Brücke hindurch, macht einen kleinen Loop und endet dann kurz vor der Brücke wieder auf dem Hauptweg. Nun geht es denselben Weg zurück zum Wagen.

More

Neben dem “Hauptteil” des Parks mit den Trails und dem Scenic Drive gibt es im Capitol Reef noch eine sehr abgelegene und einsame Gegend – das Cathedral Valley. Mehr dazu lest Ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 Kommentare