• Menü
  • Menü

Lassen Volcanic National Park – Highway Highlights

Der Lassen Peak ist der südlichste Vulkan der 1.130 Kilometer langen Cascade Range, die sich von British Columbia bis Kalifornien erstreckt und Teil des sogenannten Pacific Ring of Fire ist.

Lassen Peak entstand vor ungefähr 27.000 Jahren auf der zerstörten Nordostflanke des Mount Tehama und ist seitdem der größte Lavadom-Vulkan (englisch “Plug Dome”) der Erde.

Wie die meisten der Vulkane der Cascade Range ist auch er noch immer aktiv. Zusammen mit dem Mount St. Helens ist er allerdings der einzige Vulkan der Gebirgskette, der während des 20. Jahrhunderts ausgebrochen ist, wobei seine Phase der eruptiven Aktivität von 1914 bis 1917 dauert.

Dass die Gegend rund um den Lassen Peak auch heute noch vulkanisch aktiv ist, könnt Ihr im National Park überall erkennen. Quasi an jeder Ecke gibt es blubbernde Schlammlöcher, heiße Quellen und dampfende Erdspalten zu bewundern.

Lassen und seine Umgebung wurden bereits 1916 zum National Park erklärt. Davon abgesehen, dass der Park relativ weit von den großen Städten wie L.A. und San Francisco entfernt ist, ist ansonsten sehr einfach über den Lassen Volcanic National Park Highway erreichbar.

Der 48 Kilometer lange Scenic Drive durchquert den gesamten National Park von Nord nach Süd und führt Euch an einem Großteil der Park-Highlights vorbei und auch die meisten Trails starten entlang des Highways.


Lassen Volcanic National Park – Short Facts

  • Gegründet: 09. August 1916
  • Größe: 429 km²
  • Höhenlagen: 1.608 bis 3.187 Meter
  • Lage: Kalifornien,  Shasta County
  • Öffnungszeiten: Ganzjährig, aber im Winter können Straßen gesperrt sein.
  • Eingang: (1) North Entrance (Manzanita Lake): Hwy. #44 (2) South Entrance (Kohm Yah-mah-nee Visitor Center): Hwy. #36  (3) Werner Valley (Devils Kitchen Trail), Juniper Lake und Butte Lake (Cinder Cone) über (teilweise nicht asphaltierte) Nebenstraßen
  • Eintritt: 25$ oder Annual Pass
  • Besucher: Rund 507.000 jährlich (Rank 38/60)
  • Mehr Infos: National Park Service Lassen Volcanic

Auch für uns geht es – nachdem wir am morgen schon den Brokeoff Mountain erklommen haben – nachmittags noch auf den Scenic Drive des Parks. Aufgrund der limitierten Zeit fahren wir allerdings nur vom Kohm-Yah-mah-nee Visitor Center bis zur Devastated Area am Hat Lake. Bei mehr Zeit, könnt Ihr natürlich auch den gesamten Scenic Drive bis zum Lake Manzanita fahren.

Dabei könnt Ihr neben der tollen Aussicht während der Fahrt, auch die zahlreichen Highlights genießen, die direkt am Straßenrand liegen und von denen viele ohne größere Fußmärsche erreicht werden können.

Sulphur Works

Der erste Stopp quasi direkt hinter dem Visitor Center ist Sulphur Works. Hier bekommt Ihr an einigen blubbernden Schlammloch einen ersten Eindruck von der hydrothermale Aktivität. Vom Parkplatz aus sind es nur wenige Meter zu laufen.

Achtung übrigens: Der aus den Quellen austretende Schwefelwasserstoff riecht übrigens fürchterlich, von daher versucht besser die Dämpfe nicht direkt einzuatmen.

Bumpass Hell

Eins der Highlights des Parks ist sicherlich Bumpass Hell. Hier befindet sich eine der höchsten Konzentrationen der hydrothermalen Aktivität. Überall in dem insgesamt 6,5 Hektar großen Gebiet gibt es blubbernde Schlammlöcher, kochende Quellen, dampfende Fumarolen und brodelnde, zischende Erdspalten.

Ein 5 Kilometer langer Weg führt Euch durch das beeindruckende Naturschauspiel, durch einen Brettersteg ist das Betreten ungefährlich möglich. Nur den Geruch der faulen Eier müsst Ihr ertragen.

Bei unserem Besuch ist der Trail wegen Reparaturarbeiten leider gesperrt, als Alternative haben wir am nächsten Tag dafür Devils Kitchen im Warner Valley besucht.

Emerald Lake und Lake Helen

Kurz vor bzw. kurz hinter der Bumpass Hell Parking Area passiert Ihr die wunderschönen, blaugrün schimmernden Gletscherseen Emerald Lake und Lake Helen.

Lassen Peak Viewpoint

Mit 2.594 Metern befindet sich der höchste Punkt der Parkstraße am Lassen Peak Trailhead Parking. Von hier aus gibt es nicht nur einen beeindruckenden Ausblick auf den riesigen Lassen Peak und die umliegende Landschaft, sondern hier startet auch der 4 Kilometer lange Trail zum Gipfel des Berges. 

Da wir heute allerdings schon den Aufstieg zum Brokeoff Mountain hinter uns haben, begnügen wir uns diesmal mit dem Blick vom Parkplatz aus.

Kings Creek Meadow

Der nächste Stopp gehört sicherlich zu den meist fotografierten Stellen des Parks und das zu Recht. Der Ausblick auf die Kings Creek Meadow ist einfach nur grandios!

Devastated Area

Unser letzter Stopp für den heutigen Tag ist die Devastated Area. Hierbei handelt es sich um die Gegend, die bei dem Ausbruch 1915 am schwersten getroffen wurde. Auf dem kurzen 800 Meter langen Interpretive Trail könnt Ihr heute sehen, wie sich die zerstörte Landschaft langsam wieder erholt hat. 

Weitere Impressionen & Highlights

Neben den oben beschriebenen Stellen, gibt es entlang des Highways natürlich auch noch diverse weitere Pull-Outs, an denen Ihr anhalten und die Aussicht genießen könnt. Und auch das lohnt sich, seht selbst:

Lassen Volcanic hat jedoch auch noch andere tolle Trails zu bieten, die nicht entlang des Scenic Drives liegen. Neben dem Lassen Peak, ist zum Beispiel auch der Aufstieg auf den Brokeoff Mountain sehr beliebt. Dieser beginnt außerhalb des Parks kurz vor der südlichen Entrance Station.

Sucht Ihr Vergleichbares oder eine Alternative zu Bumpass Hell, so sei Euch der Devils Kitchen Trail im Warner Valley empfohlen.

Das Highlight von Lassen Volcanic findet Ihr schließlich am Butte Lake, denn hier startet der Trail zum Cinder Cone und den Painted Dunes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.