• Menü
  • Menü

Utah’s Scenic Byway 12 – Von Bryce Canyon nach Capitol Reef

Auf einer Länge von rund 198 km verläuft die Utah State Route 12 – auch als A Journey through Time Scenic Byway bezeichnet – von der Bryce Canyon Junction bis nach Torrey kurz vor dem Capitol Reef National Park.

Die Utah 12 gilt als eine der schönsten Straßen der USA und das völlig zu Recht. Kaum eine andere Straße verbindet so viele landschaftliche Höhepunkte und Sehenswürdigkeiten wie sie.

Sie ist daher auch eine der ganz wenigen sogenannten “All-American Roads”, eine besondere Unterart der National Scenic Byways. Nur etwa ein Drittel der Scenic Byways erhalten diese Bezeichnung. Voraussetzung ist, dass die Straße einzigartige Merkmale bietet, die sonst nirgendwo zu finden sind und sie damit zu einem eigenen touristischen Zielen machen.

Die Utah State Route 12 ist sicherlich nicht die schnellste Route zwischen dem US Hyw. #89 bei Panguitch und der State Road 24 bei Torry, doch sie sicherlich ist bei weitem die Beste.

Grundsätzlich könnt Ihr die Strecke zwar in rund 3 Stunden bewältigen, aufgrund der verschiedenen Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke könnt Ihr hier allerdings auch gut mehrere Tage verbringen.

Eine gute Übersicht darüber, was Ihr auf dem Weg alles sehen könnt, findet Ihr auf der Homepage von Utah’s Scenic Byway inklusiver interaktiver Karte.

– Aktualisiert Juli 2021 –

Bryce Canyon Junction bis Escalante

Die Utah 12 startet an der Bryce Canyon Junction und zunächst in südöstlicher Richtung durch den Red Canyon im Dixie National Forest, der sich etwa 15 km vom Bryce National Park entfernt befindet.

Nicht viele Besucher stoppen hier und auch wir sind bisher leider nur vorbeigefahren, der Red Canyon soll aber wunderschön sein und einige tolle Wanderwege haben, insoweit lohnt es sich sicherlich hier ein wenig Zeit einzuplanen.

Kurz nach dem Red Canyon erreicht die Utah 12 das eigentlich Ziel der meisten Besucher – das Nordende des Bryce National Park. Der Park liegt ebenso wie der Red Canyon auf dem Colorado-Plateau an der südöstlichen Kante des Paunsaugunt-Plateaus und ist einer der schönsten National Parks der USA. Insoweit solltet Ihr einen Besuch hier nicht versäumen und zeitlich mindestens einen, eher zwei Tage einplanen.

Die Utah 12 erreicht dann Tropic, von wo sich ein Abstecher in den nur rund 20 Kilometer entfernten Kodachrome Basin State Park lohnt. Hier solltet Ihr mindestens 3 Stunden einplanen, mehr Zeit ist natürlich immer besser.

Nach der Abzweigung geht es entlang von wunderschönen Aussichten in Richtung Escalante und schnell erreicht Ihr das Grand-Staircase Escalante National Monument.

Bei Cannonville passiert Ihr dann das nördliche Ende der nicht asphaltierten Cottonwood Canyon Road. Diese führt Euch auf rund 75 Kilometern one-way zurück zum Hwy. #89 zwischen Kanab und Page und bietet einige unglaubliche Aussichten und tolle, einsame Trails.

Der Zeitbedarf für die Cottonwood Canyon Road liegt (one-way) bei 1 Tag.

Escalante bis Boulder

Schließlich erreicht Ihr Escalante, wo Ihr unter anderem den Escalante Petrified Forest State Park und viele schöne Trails, wie zum Beispiel zu den Lower und Upper Half Creek Falls oder der Ecsalante River Trail, findet.

Kurz hinter Escalante biegt in Richtung Osten außerdem die nicht asphaltierte Hole-in-the-Rock-Road ab, die Euch unter anderem zu Zielen wie Devil’s Garden, Zebra und Tunnel Slot Canyon oder Peek-A-Boo und Spooky Gulch, bringt.

Wieder auf der Utah 12 solltet Ihr als nächstes dann unbedingt am Heart of the Rocks Overlook stoppen. Von hier habt Ihr bietet Ausblicke auf die Escalante Canyons mit ihren buntes Slickrocks und der durch sie durchführenden Straße.

In der Ferne seht Ihr außerdem unter anderem den Boulder Mountain im Norden, die Henry Mountains im Osten und den Navajo Mountain und den östlichen Rand des Kaiparowits-Plateaus im Süden und Westen.

Kurz danach gehen die guten Aussichten direkt weiter, denn schnell erreicht Ihr den Boyton Overlook, von wo Ihr einen wunderschönen Blick auf das Ufergebiet des Escalante River habt.

Nur rund 10 Kilometer später könnt Ihr Euch dann erneut auf diverse Stopps einrichten, denn Ihr passiert The Hogback – einen Bergkamm mit steil abfallenden Klippen auf beiden Seiten. Während sich die Straße über den dünnen Grat schlängelt, könnt Ihr an mehreren Parkbuchten halten und die spektakulären Canyon-Aussichten genießen, die sich Euch links und rechts der Straße bieten.

Rund 45 Kilometer nach Escalante erreicht Ihr dann Boulder, wo Ihr zum Beispiel im Anasazi State Park die Ruinen eines alten Anasazi-Dorfes besichtigen könnt.

Aber auch Dirtroad-Liebhaber kommen hier wieder auf Ihre Kosten, denn nach Osten zweigt die Burr Trail Scenic Backway und nach Norden bzw. Westen die Hell‘s-Backbone-Road ab.

Achtung: Bitte denkt daran, dass die sogenannten Scenic Backways, zu denen auch die Cottonwood Canyon Road zählt, unbefestigten Straßen sind, die Ihr nur im trockenen Zustand und abschnittsweise auch nur mit einem Allrad-Fahrzeug befahren könnt.

Boulder bis Torrey

Im weiteren Verlauf führt die Utah 12 Euch durch die dichten Wälder des Dixie National Forest und den das felsige Gelände des Boulder Mountain.

Entlang von Felslandschaften und Hochwald steigt die Straße hier auf eine Höhe von über 3.000 Metern an und bietet von dort phänomenale Ausblicke auf den Dixie Forest und die fernen Formationen der Waterpocket Fold des Capitol Reef National Parks. Entlang der Strecke gibt es diverse Viewpoints, die zum Anhalten und Fotografieren einladen, also plant am besten auch hierfür noch ein wenig Zeit ein – es lohnt sich!

Schließlich ist in Torrey das Ende des Straße erreicht. Hier geht die Utah 12 in den Highway #24 über. Zum Capitol Reef National Park ist es nunmehr nur noch ein Katzensprung und einen Besuch hier solltet Ihr auf jeden Fall einplanen.

More

Einige Ziele entlang der Utah 12 haben wir bereits besucht. Ihr findet in gesonderten Beiträge mehr über Bryce Canyon National Park, Kodrachrome Basin State Park, die Cottonwood Canyon Road und die Hole-in-the-Rock-Road inkl. Spooky Gulch im Grand Staircase-Escalante National Monument und natürlich Capitol Reef National Park.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.