• Menü
  • Menü

Dry Tortugas National Park – 70 Meilen hinter Key West

Das Straßennetz der USA endet zwar in Key West, aber dann ist jedoch noch lange nicht Schluss. Am Ende der Inselkette, weitere 70 Meilen hinter Key West, finden sich, im Golf von Mexiko, die sieben märchenhaften Inseln des Dry Tortugas National Parks.

Mit rund 75.000 Besuchern ist er einer der am wenigsten besuchten National Parks der USA, was nicht daran liegt, dass sich ein Besuch hier nicht lohnt, sondern eher daran, dass die Anreise nur mit der Fähre oder dem Wasserflugzeug möglich ist.

Aber gerade aufgrund dieser Abgeschiedenheit liegt im Dry Tortugas National Park eines der unberührtesten Korallenriffe Nordamerikas, was bedeutet, dass über 99 Prozent des Schutzbereiches des Parks unter dem Wasser liegen.

Wer das einmalige Natur- und Schnorchelereignis nicht verpassen möchte, ist in Key West genau richtig, denn von hier gibt es regelmäßige Verbindungen in den Park.

– Aktualisiert Juni 2021 –

Anreise u. Kosten

190 $ pro Person kostet der Tagesausflug zum Dry Tortugas National Park mit der Fähre Yankee Freedom II. Kein besonders kostengünstiger Ausflug, aber einer den wir uns trotzdem auf keinen Fall entgehen lassen wollen. Und so finden wir uns um 07.00 Uhr im Ferry Terminal in Key West wieder, wo wir auf die Abfahrt der Fähre warten.

Die Fährtickets haben wir bereits einige Wochen vorher online von zu Hause aus gebucht, denn die Anzahl der Plätze ist sehr begrenzt. Täglich nimmt die Yankee Freedom II lediglich 155 Touristen mit nach Garden Key, eine der Insel des Dry Tortugas National Park.

Es besteht zwar auch die Möglichkeit mit einem Wasserflugzeug anzureisen, die Kosten sind zum einen mit 361 § pro Person jedoch deutlich höher (und der Aufenthalt auf der Insel ist mit nur 2,5 Stunden deutlich kürzer.

Mit der Fähre hingegen beträgt der Aufenthalt auf der Insel fast 5 Stunden, außerdem ist Frühstück, Mittagessen, die Schnorchelausrüstung vor Ort und eine Führung durch das Fort Jefferson im Preis inbegriffen.

Nachdem wir um 07.00 Uhr eingecheckt haben, geht es um 07.30 Uhr auf die Fähre, wo schon das Frühstücksbuffet mit Bagels, Frischkäse, Schinken, Käse, Eiern, Marmelade, Erdnussbutter, Cornflakes und Kaffee wartet. Und um 8.00 Uhr geht es dann los Richtung Dry Tortugas.

2 1/4 Stunden braucht die Fähre für die 113 Kilometer, während dieser Zeit könnt Ihr allerdings wunderbar auf dem Sonnendeck entspannen oder Euch einen der Filme über das Schnorcheln im National Park ansehen.

Park Facts
  • Gegründet: 26. Oktober 1992
  • Größe: 262 km², davon lediglich 34 ha über dem Wasser
  • Höhenlagen: 3 Meter
  • Lage: 70 Meilen hinter Key West, Florida
  • Öffnungszeiten: Ganzjährig, Bush Key nur von Mitte Oktober bis Mitte Januar
  • Eingang: Ab Key West mit der Fähre oder dem Wasserflugzeug
  • Eintritt: 10$ Parkeintritt (in den Fähr- oder Wasserflugzeugticktes inbegriffen)
  • Besucher: Rund 79.000 jährlich (Rank 56/63)
  • Mehr Infos: National Park Service Dry Tortugas oder auf Dry Tortugas Ferry
Auf Dry Tortugas

Gegen 10.15 Uhr erreicht die Fähre dann Garden Key, die Insel, auf der auch das Fort Jefferson, eine Festung aus der Mitte des 19. Jahrhunderts liegt.

Auf der Insel angekommen, gibt es dann diverse Möglichkeiten:

Ihr könnt an der Führung durch das Fort Jefferson teilnehmen (startet um 11.00 Uhr) oder das Fort mit Audioguide selbstständig erkunden. Außerdem könnt auf der Ufermauer die Insel umrunden oder Euch am Strand sonnen und das Korallenriff erschnorcheln.

Von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gibt es an Board außerdem ein kaltes Mittagessen, dass Ihr draußen an einem der diversen Picknicktische genießen könnt.

Sofern Ihr ab Mitte Oktober bis Mitte Januar anreist, ist es außerdem möglich das angrenzende Bush Key zu erkunden, dass die restlichen Monate im Jahr wegen der Nistzeit gesperrt ist.

Oder Ihr macht – wie wir – einfach alles nacheinander.

Inselumrundung

Da die Crew nach der Ankunft erst noch einige Zeit für Vorbereitungen benötigt, beginnen wir mit der Umrundung der Insel bzw. des Forts auf der Ufermauer. Für die rund einen Kilometer lange Strecke braucht Ihr so um die 15 Minuten. Im Wassergraben könnt Ihr mit Glück ein Krokodil, Seesterne oder Stachelrochen entdecken.

Fort Jefferson

Wir verzichten auf die Führung des Forts und begeben uns nach der Inselumrundung alleine auf Entdeckungstour.

Das sechseckige Fort Jefferson wurde ab 1846 gebaut und nahm 1850 seinen Betrieb auf. Der Bau selbst dauert mehr als 30 Jahre an, letztlich wurde es jedoch nie fertiggestellt.

Ursprünglich sollte das Fort als Befestigungsanlage dienen und bot daher mit einem Umfang von 800 Metern, einer Höhe von 14 Metern und 2 Meter dicken Wänden Platz für 1.500 Soldaten und 450 Kanonen. Die Waffen mussten allerdings nie in Gebrauch genommen werden, so dass das Fort bis 1874 lediglich als Gefängnis genutzt wurde, bevor es 1907 endgültig aufgegeben wurde.

Die ehemaligen Offiziers- und Soldatenunterkünfte könnt Ihr während Eurer Tour besichtigen.

Habt Ihr die untere Ebene des Forts ausreichend erkundet, geht es im Anschluss über eine der Wendeltreppen auf den oberen Teil der Festung. Von dort habt Ihr einen einmaligen Panoramablick über das Fort und die Insel.

Mittagessen

Nach der Fortbesichtgung ist es 12.00 Uhr, also machen wir uns auf den Weg zur Fähre und legen bei Mittagessen mit Sandwich, Salat und Cola eine kleine Mittagspause ein.

Strand u. Schnorcheln

Im Anschluss holen wir uns dann die im Preis inbegriffene Schnorchelausrüstung ab, machen uns auf den Weg zu dem kleinen Sandstrand und verschwinden direkt in dem türkisblauen Wasser, um das Korallenriff zu erkunden.

Über 440 Fischarten haben hier in dem fast unberührten Korallenriff ihren Lebensraum, so dass es entlang der Ufermauer und in Richtung des Docks eine fröhliche Unterwasserwelt mit vielen Fischschwärmen und bunten Pflanzen gibt, deren Erkundung die Zeit wie im Flug vergehen lässt. Und da die Gewässer rund um Dry Tortugas seicht, klar und warm sind, ist Schnorcheln hier auch für Anfänger ohne Probleme möglich.

Danach sind wir vom ganzen Schwimmen total kaputt und genießen die restliche Zeit in der Sonne am Strand. Und dann heißt es auch schon Abschied nehmen, um 14.45 Uhr geht es zurück auf die Fähre und zurück in Richtung Key West.

Abschied

Aber bevor wir dort wieder ankommen, haben wir noch 2 1/2 Stunden Zeit uns auf dem Sonnendeck mit einem kühlen Smoothie von dem aufregenden, aber auch anstrengenden Tag zu erholen.

Gegen 18.00 Uhr erreichen wir dann das Ferry Building und machen uns direkt auf den Weg zu Mallory Square, um dort noch den berühmten Sonnenuntergang von Key West zu erleben.

More

Wenn Ihr mehr über den angeblich schönsten Sonnenuntergang der Welt oder über die weiteren Sehenswürdigkeiten in Key West erfahren wollt, dann schaut einfach in unseren Beitrag Key West – Wo Amerika fast Karibik ist

Und nachdem die Sonne dann im Meer versunken ist, gönnen wir uns zum krönenden Abschluss eines wundervollen Tages  noch einen richtig gutes Sandwich bei Gas Monkey auf der Duval Street. Und danach gibt es nur noch eins zu tun: Duschen und im Reich der Träume zu versinken.

Am nächsten Tag geht es dann über die Florida Keys zurück nach Homestead. Auch hier gibt es viel zu entdecken. Mehr dazu findet Ihr unter Die Florida Keys – Road to Paradise, schaut doch einfach mal rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.